Magdeburg (st). Am 30. März schaltet Oberbürgermeister Lutz Trümper gemeinsam mit dem Sozialbeigeordneten Hans-Werner Brüning die neue Kita-Datenbank frei. Auf dem Internetportal können die Eltern dann bequem freie Krippen-, Kindergarten- und Hortplätze suchen und maximal vier Monate im Voraus reservieren. Danach haben sie sieben Werktage Zeit, in der Wunscheinrichtung vor Ort einen Betreuungsvertrag mit dem jeweiligen Träger abzuschließen. Sechs der 30 in der Stadt arbeitenden freien Träger werden zum Start jedoch nicht dabei sein. Welche, dazu wollte sich Jugendamtsleiter Detlev Klaus nicht äußern. Mehrere Träger hatten vom Jugendamt die Bezahlung einer Software-Schnittstelle gefordert, mit der sie ihre eigene Verwaltungssoftware an die Datenbank anschließen können (Volksstimme berichtete wiederholt). Ab April sollen auch freie Plätze bei den Tagesmüttern und -vätern der Stadt in der Datenbank zu finden sein, kündigte das Jugendamt an. Für Eltern, die zuhause keinen eigenen internetfähigen Computer haben, werden bis dahin PCs im Jugendamt, im Sozialzentrum Nord, in der Julius-Bremer-Str. und verschiedenen Jugendfreizeitzentren eingerichtet.