Fußball-Oberligist Germania Halberstadt hat das gestrige Heimspiel gegen Tabellen-Schlusslicht Chemnitzer FC II standesgemäß mit 5:1 (3:1) zu seinen Gunsten entschieden und kämpft weiter mit dem VfB Auerbach und Budissa Bautzen um den Platz an der Spitze des Klassements.

Halberstadt. Der Letzte in der Tabelle bot technisch eine recht gute Vorstellung, besaß jedoch nicht annähernd die Durchschlagskraft der Germania-Offensive, die die Konkurrenz mehr und mehr das Fürchten lehrt. Dennoch, Chemnitz ging in der 15. Spielminute durch einen Kopfball von Jordan mit 1:0 in Führung. Das war allerdings auch die einzige wirklich gute Torchance der Sachsen.

Die von Beginn der Begegnung an mit eingestelltem Turbo agierenden Platzherren waren nun so richtig motiviert. Torjäger Michael Preuß staubte sieben Minute nach der Gästeführung zum 1:1-Ausgleich ab. Torsten Marx nutzte acht Minuten vor der Halbzeitpause einen weiteren Vorteil, auf den sich die Halberstädter stützen können. Mit einem seiner Riesen-Einwürfe bediente Marcus Bäcker Marx, der per Kopfball zur 2:1-Führung des Gastgebers einnetzte.

Kurz vor dem Gang in die Kabinen war es Forian Eggert, der sich eine Elfmeterchance nicht nehmen ließ. Er hämmerte das Leder förmlich in den linken Dreiangel des Chemnitzer Gehäuses.

Zwei Germania-Treffer fielen in diesem Spiel noch, erneut durch Eggert sowie Fait-Florian Banser. Bei ihrem starken Keeper Flader konnten sich die Sachsen bedanken, dass der Ergebnis nicht noch drastischer ausfiel.

Statistik im zentralen Sportteil