Braunlage (rko/ige). Die Harzer Wölfe haben auch das vierte Spiel in der Relegationsrunde der Eishockey-Oberliga Nord siegreich gestaltet. Bei den Weser Stars in Bremen setzten sich der ESC vor rund 200 Zuschauern mit 7:5 (1:2, 2:2, 4:1) durch. Bis zur zweiten Drittelpause lagen die Wölfe noch zurück, ein starkes letztes Drittel brachte dann aber doch noch den Erfolg.

Nach abgesessener Sperre gegen Salzgitter kehrte Travis Whitehead ins Team zurück, auch Stefan Bilstein war wieder an Bord. Dennoch gerieten die Wölfe schnell mit 0:2 in Rückstand. Coach John Noob musste eine Auszeit nehmen, um die Reihen wieder zu ordnen. "Danach hat die Einstellung gestimmt", war Noob mit dem weiteren Auftritt seiner Mannschaft zufrieden.

Ehe die Harzer allerdings in Führung gingen, sollte es bis zum Schlussdrittel dauern. Benjamin Schulz konnte zunächst verkürzen (11.). Im Mittelabschnitt glich der Neuseeländer Hohaia zweimal für die Wölfe aus, doch die Weser Stars antworteten beide Male mit der erneuten Führung.

Im Schlussdrittel sorgte Erik Pipp für das 4:4 der Wölfe, die nun auch noch den Ausfall von Bruno Kähm verkraften mussten. Der Verteidiger wurde mit einer Risswunde zum Nähen ins Krankenhaus gebracht. Ein Doppelpack von Michele Meridian und Maximilan Korkus brachte die Harzer schließlich auf Siegkurs. Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer konterte Pipp mit seinem zweiten Treffer zum 7:5-Endstand.

In den beiden letzten Saisonspielen treffen die Wölfe am nächsten Wochenende auf die Hamburg Crocodiles, bereits ein Punkt reicht den Harzern, um den Staffelsieg perfekt zu machen. Die letzte ESC-Partie steigt Sonnabend ab 18.30 Uhr im Wurmbergstadion, nach Spielende wollen die Wölfe die Saison mit einer Feier im Eisstadion ausklingen lassen.

Harzer Wölfe: D‘Antuono (T. Bannach) – Kähm, Öttl, Korkus, Pape – Pipp, Whitehead, Schock, Meridian, Bilstein, Schulz, Hohaia, R. Bannach;

Torfolge: 1:0 Schulte (5:45), 2:0 I. Schön (6:19), 2:1 Schulz (10:32), 2:2 Hohaia (22:08), 3:2 Wellmann (22:42), 3:3 Hohaia (24:55), 4:3 P. Schön (30:58), 4:4 Pipp (46:58), 4:5 Meridian (47:30), 4:6 Korkus (49:11), 5:6 Schwertel (49:30), 5:7 Pipp (50:27); Strafen: Weser Stars 10 – Harzer Wölfe 12; Zuschauer: 200.