Altstadt. Gestern überreichte der Hamburger Staatsanwalt a.D. Jürgen Frantz Oberbürgermeister Lutz Trümper und dem Vorsitzenden des Kuratoriums für den Wiederaufbau der Johanniskirche, Werner Kaleschky, das sanierte Sakristei-Schloss der Johanniskirche. Jürgen Frantz ist der Enkel des letzten Pfarrers der Johanniskirche, Alfred Frantz. Der hatte das Sakristei-Schloss samt Schlüssel aus den Trümmern der Kirche im Zweiten Weltkrieg geborgen. Der Pfarrer wirkte im Zeitraum von 1913-1955 in der Johanniskirche zu Magdeburg. Insgesamt wurde das Gotteshaus St. Johannis fünfmal zerstört – und stets wieder aufgebaut. Jürgen Frantz, der sich selbst als "alten Magdeburger, der an der Elbe geblieben ist", bezeichnet freute es sehr, das Schloss nach seiner Sanierung überreichen zu dürfen. Obwohl er schon lange in Hamburg lebt, fühlt sich der gebürtige Magdeburger "eng mit der Kirche verbunden". Als Dankeschön bekam er eine Münze überreicht, die an den Wiederaufbau des Südturmes der Johanniskirche erinnern soll und somit als Sinnbild für den gesamten Wiederaufbau steht. Was mit dem Sakristei-Schloss nun passieren soll, ist noch unklar. Eine Ausstellung ist wahrscheinlich.

 

Bilder