Heudeber (wie/fbo). Der SC 1919 Heudeber und Concordia Harzgerode haben sich im Nachholspiel der Fußball-Landesklasse 1:1 getrennt.

Wer bei dieser Partie nicht pünktlich vor Ort war, bekam keine Tore mehr zu sehen. Schon nach drei Minuten hatten beide Teams ihr Pulver verschossen. Vom Anstoß weg griff die Heimelf an und kam zu einer Ecke. Die Hereingabe von Steven Regber landete unter Mithilfe der Gäste im Tor. Der Torjubel war noch nicht verhallt, da schlug die Kugel bereits auf der anderen Seite ein. Nachdem die Abwehr der Einheimischen schlecht postiert war, konnte SC-Keeper Hoffmeister den ersten Schuss noch abwehren, doch der zweite war drin. Danach plätscherte die Partie ohne Höhepunkte dahin. Bei einem Distanzschuss von Christian Nerlich aus gut 30 Metern musste sich Martin Werner im Tor der Harzgeröder gewaltig strecken (38.).

Auch nach dem Wechsel war beiden Teams die Bemühungen anzusehen, doch vieles blieb Stückwerk. Heudeber hatte anfangs optische Vorteile, zahlreiche Eingaben vor das Tor waren aber zu ungenau. Die Konter der Gäste blieben harmlos. Die beste Chance hatte Michael Perplies, doch als er allein durchstartete kam die Fahne des Schiri-Assistenten.

Hektisch wurde es in der Schlussphase: Nach einem Foul von Christian Barnebeck an Patrick Könnecke kam es zu einem Gerangel, beide Spieler sahen die Gelbe und Heudebers Norman Hartmann, der eigentlich schlichten wollte, die Rote Karte. Zuvor war Ralf Lemgau etwas theatralisch zu Boden gegangen (89.).

SC Heudeber: Hoffmeister – Fichtner, Könnecke, Nerlich, Grüning, Schunke, Wiedenbac (81. Nippert), Regber, Lorenz, Hartmann, Perplies

Concordia Harzgerode: Werner – Barnebeck, Schmelzer, Barnebeck, Buchmann, Brinkmann, Briedenhahn, Garbusow (46. Lemgau), Kunert, Hohn (73. Drathing), Großmann.

Torfolge: 1:0 Steven Regber (1.), 1:1 2:0 Alexander Hohn (3.); Schiedsrichter: Robin Enkelmann (Blankenburg); Zuschauer: 75.