Die Bodfeld Baskets Oberharz brechen alle Rekorde. Nach dem klaren Hinspielsieg behielten die Elbingeröder Korbjäger auch im zweiten Playoff-Finale der Basketball-Oberliga gegen die BSW Sixers II mit 101:69 die Oberhand. Damit feierten die Mannen um Spielertrainer Holger Neubert seit ihrer Vereinsgründung bereits den dritten Aufstieg in Folge.

Elbingerode. In der ausverkauften Bodfeldhalle gab es zunächst eine Schweigeminute für den tödlich verunglückten Elbingeröder Fußballer Andreas Kühnold. Zu Beginn spielten die Hausherren etwas unkonzentriert, bis zum 9:8 konnte das Gästeteam aus Bitterfeld, Sandersdorf und Wolfen das Geschehen offen gestalten. Doch dann kam der "Bodfeld-Motor" um Everage Richardson richtig ins Laufen, bis zur Halbzeit warfen die Elbingeröder bereits eine beruhigende 49:34-Führung heraus.

Auch nach dem Seitenwechsel spielten die Bodfeld Baskets sehr konzentriert, mit einem 6:0-Lauf sorgten die Harzer endgültig für klare Verhältnisse. Neben Everage Richardson (34 Punkte) lief auch Jamael Lynch zur Höchstform auf und steuerte am Ende 32 Punkte bei. Der krönende Abschluss war Johannes Rehse vorbehalten, der Sekunden vor Ende der Partie die 100er-Marke "knackte" und den 101:69-Endstand herstellte.

Nach dem Schlusspfiff gab es kein Halten mehr, als Spielleiter Fritz-Joachim Jauckus die "Meistertrophäe" übergab. Die Halle stand Kopf und feierte ihr Team. Abschied nehmen hieß es vom langjährigen Mitspieler Jan Foit, der nach Beendigung seines Theologie-Studiums den Dienst in seiner neuen Gemeinde als Pfarrer antritt und damit nächste Saison nicht mehr zur Verfügung steht. Dafür ließ Everage Richardson die Halle ein weiteres Mal Jubeln, als er auf Deutsch verkündete: "Ich bleibe in Elbingerode". Der Vertrag von Daniel Pierre wurde ebenfalls verlängert. Ob auch der dritte US-Boy, Jamael Briscoe Lynch, nächste Saison bei den Bodfeld Baskets spielt, hängt von einer möglichen Änderung der Ausländer-Regelung im Mai ab.

"Wenn alles so bleibt, wird auch Jamael wieder kommen. Mit ein oder zwei Verstärkungen sind wir dann auch in der nächsten Saison gut aufgestellt", so Spieletrainer Holger Neubert. Völlig durchnässt von der Sektdusche – wie alle seine Mitspieler – dankte Neubert den super Fans und vielen Helfern für die tolle Saison.

Bodfeld Baskets Oberharz: Richardson (34), Lynch (32), Pierre (9), Neubert (7), Rehse (9), Behrens (7), Foit (3), Träger, Schlemmer, Lutz, Gropp.