Wernigerode (ige). Die Fußballfrauen des MSV Wernigerode haben ihre Siegesserie in der Verbandsliga nicht fortsetzen können. Mit einem 1:1-Unentschieden im Spitzenspiel beim Tabellendritten SG Lindenweiler/Gerwisch wahrte das Team von Frank Köhler dennoch seine Chancen auf den Staffelsieg.

Es wurde für den MSV das erwartet schwere Auswärtsspiel in Gerwisch, zumal die Harzerinnen auf einigen Positionen umstellen mussten. Besonders in der Abwehr, wo Viola Tietz aufgrund eines Handbruchs aus der letzten Partie - die Mitspielerinnen wünschen ihr auf diesem Weg noch einmal schnelle Genesung - für längere Zeit ausfällt. Dennoch stand die Wernigeröderinnen in der Abwehr sehr gut und erspielten sich mehrere gute Tormöglichkeiten. So scheiterte Annika Borchmann in der 9. Minute nur knapp. Eine Minute später traf Sindy Kranhold mit einem Freistoß von der Strafraumgrenze die Querlatte, im Nachsetzen war Saskia Buschhorn zur Stelle und köpfte zur 1:0-Führung ein. Der MSV blieb das tonangebende Team und schnürte den Gastgeber phasenweise in der eigenen Hälfte ein. Die beste Möglichkeit zum zweiten Treffer vergab Sindy Kranhold kurz vor der Pause (40).

Nach dem Seitenwechsel fand die SG Lindenweiler/Gerwisch besser ins Spiel und nutzte einen Abwehrfehler in der 53. Minute zum Ausgleich. Die Harzerinnen agierten nach dem Gegentreffer sichtlich nervös, die Heimelf konnte aber mehrere gute Chancen nicht zur Führung nutzen. MSV-Torhüterin Sarah Harter war in dieser Phase ein sicherer Rückhalt. Mitte der zweiten Halbzeit hatte sich die Köhler-Elf vom Ausgleich erholt und drängte in der verbleibenden Spielzeit auf den Siegtreffer. Saskia Buschhorn, Anja Wagner und Sindy Kranhold ließen aber gute Möglichkeiten aus und somit blieb es beim leistungsgerechten Remis.

MSV Wernigerode: Harter - Dehne, Manger, Wick, Barth, Weber, Buschhorn, Müller, Kranhold, Borchmann, Grimmecke, Wagner;

Torfolge: 0:1 Saskia Buschhorn (10.), 1:1 (53.).