Die Laufereien bei der Suche nach einem Kindergartenplatz sollen seit gestern ein Ende haben. Denn per Mausklick kann ab sofort der passende freie Kindertagesstättenplatz nicht nur ausgesucht, sondern auch reserviert werden. Der Vorteil: Es gibt keine doppelten Anmeldungen mehr. Plätze werden somit nicht umsonst freigehalten. Der Nachteil: Sieben Freie Träger nehmen mit 10 Einrichtungen (zehn Prozent aller Plätze) nicht teil. Hier heißt es für Eltern weiter "Klinkenputzen".

Magdeburg. "Ich bin ganz schön aufgeregt. Nicht wegen der Situation hier, sondern weil ich nicht weiß, ob das auch klappt, wenn ich auf den Knopf drücke", scherzte gestern Oberbürgermeister Lutz Trümper bei der Freischaltung der Kita-Datenbank. Er räumt vorsichtig ein: "Bei solch einem großen Projekt wird es sicher am Anfang zu einer Überlagerung von Problemen kommen. Von dem neuen Verfahren erwarten wir aber und auch die Träger der Einrichtungen eine deutliche Erleichterung bei den Anmeldungen." Zurzeit betrifft dies Krippen und Kindergartenplätze. Die Hortplätze sollen später ebenfalls über das Portal angemeldet werden können.

Der Vorteil: Eltern müssen nicht mehr durch die Stadt von Einrichtung zu Einrichtung ziehen und sich in lange "Anmeldelisten" eintragen. Durch dabei entstehende "Doppelanmeldungen" wurden die Wartelisten meist noch länger.

Das alles soll nun Geschichte sein. Die Software lässt Mehr-fachanmeldungen nicht mehr zu. Für die Freien Träger und das Jugendamt bietet die Datenbank den Vorteil, dass die Abrechnung mit der Stadt auch über das System erfolgen kann. Dabei versichert der zuständige Projektbetreuer vom Jugendamt Mathias Kubisch: "Personenbezogene Daten werden ausschließlich an den Freien Träger der Einrichtung übermittelt und an keinen weiter. Auch das Jugendamt oder andere Freie Träger erhalten persönliche Daten nicht. Im Hintergrund läuft lediglich ein Programm für statistische Erhebungen und Abrechnungen, das aber keine Personendaten auswertet oder speichert."

In dem neuen Kita-Portal sind derzeit die Plätze von 23 Magdeburger Kita-Trägern mit fünf Kinderkrippen und 74 Kindertagesstätten hinterlegt. Das entspricht 3495 Betreuungsverträgen für Krippenplätze und 5724 Verträge für Kindergartenplätze. Eltern können sich außerdem über die Einrichtungen, die Konzeptionen, Angebote und Ansprechpartner informieren.

Der Nachteil: Sieben Träger haben sich mit ihren 10 Einrichtungen noch nicht beteiligt. Sie haben 10 Prozent der Gesamtplätze. Im System hinterlegt sind zurzeit bereits alle Betreuungsverträge, deren Beginn vor dem 1. Oktober 2011 liegt. Der Datenbestand führt dazu, dass nur wenige freie Plätze angezeigt werden.

Seit gestern ist auch eine Service-Hotline unter Tel. (03 91) 5 40 32 00 montags, mittwochs und donnerstags von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr sowie dienstags von 9 bis 12 Uhr und 14 bis 17. 30 Uhr geschaltet.

Bilder