Magdeburg (kr). Sportdirektor oder Sportlicher Leiter? FCM-Präsident Peter Fechner, der die Suche nach einem hauptamtlichen Fußball-Fachmann für den Verein "bis Ende April" in trockenen Tüchern haben will, hält nicht viel von hochgestochenen Funktionsbezeichnungen. Deshalb legt sich der 56-Jährige auf den Terminus "Sportlicher Leiter" für den Regionalligisten fest.

Nach Fechners Darstellung "tragen Präsidium und Aufsichtsrat des FCM zurzeit Namen zusammen. Dabei arbeiten beide Gremien Hand in Hand, denn wir wollen möglichst schnell eine Lösung finden und die Lücke schließen." Bekannt ist, dass sich Fechner und sein Team bei ihrer Suche mehrerer Fachleute bedienen. Dazu Fechner: "Ja, ich habe fachkundige Berater an meiner Seite."

Der FCM-Chef nannte keine Namen, doch gehören zwei Magdeburger zum engeren Beraterkreis: Der erst kürzlich aus privaten Gründen als DFB- Vizepräsident und Präsident des Nordostdeutschen Fußball-Verbandes (NOFV) ausgeschiedene Hans-Georg Moldenhauer sowie der ehemalige FIFA-Schiedsrichter Bernd Heynemann.

Zum bisherigen Kandidatenkreis für das neue Amt gehörten bzw. gehören: Heiko Weber (würde als Trainer oder in der Kombination Sportdirektor/Trainer kommen), Lutz Lindemann (generell kein Interesse), Frank Lieberam (derzeit kein Interesse) und Joachim Streich (bisher gab es beim Ex-FCM-Stürmer nach dessen Aussagen noch keine Anfrage).