Nach über 15 Jahren Planungen, um des Parkchaos am Städtischen Klinikum Herr zu werden, konnte gestern die Gesamtlösung feierlich eröffnet werden. Insgesamt stehen rund um das Klinikum auf drei Parkplätzen insgesamt 300 Stellflächen ausschließlich für Besucher zur Verfügung. Den Mitarbeitern der Klinik wurde ein neuer Parkplatz südlich der Birkenallee gebaut. Insgesamt investierte das Klinikum eine Million Euro.

Neu-Olvenstedt. Torsten Curio und Britt Fischer müssen zur Eröffnung am Freitag von Klinikumschef Dr. Andreas Brakmann als erste Nutzer des neu ausgebauten Besucher-Parkplatzes 1 extra eingewiesen werden. Die anderen Autos fahren alle noch etwas ungläubig vorbei. Sie suchen sich wie eh und je lieber einen der bisher wenigen Plätze auf dem Parkplatz "2" (siehe Info-Grafik).

Hinweisschild soll Verkehr sortieren

Zum einen vermutlich aus Macht der Gewohnheit, zum anderen hat der Klinikums-Geschäftsführer gleich eine Unzulänglichkeit entdeckt. "Hier müssen wir unbedingt noch ein Hinweisschild aufstellen", sagt er in Richtung seines Mitarbeiters Norbert Fiedler, der für die Bauausführung zuständig ist. Er nickt und so soll das Manko schnell abgestellt werden.

Aus Dank überreicht Klinikumschef Brakmann dem Bauchef eine teure Zigarre in einer Holzschachtel. Den Hinweis "Rauchen kann tödlich sein" verdeckt er gekonnt, als die Presse ein Foto macht. Die Erklärung für die Geste liefert Klinikumssprecherin Heike Gabriel schnell nach: "Der Chef hat in einer der Sitzungen versprochen, wenn die Parkplätze pünktlich zum 1. April freigegeben werden können, dann bekommen Sie von mir eine Zigarre." Norbert Fiedler paffe eben gerne mal eine.

Haupteinfahrt an der Birkenallee verbreitert

Für die Besucher ist indes wohl nur eines wichtig: Der Ärger bei der Suche nach einem freien Parkplatz hat nun endlich ein Ende gefunden. Mit einer Bauzeit von sechs Monaten und einer Eigeninvestition von mehr als einer Million Euro hat sich die Zahl der Parkmöglichkeiten am Klinikum um 400 erhöht. "Dafür wurde unter anderem auch die Haupteinfahrt an der Birkenallee verbreitert", erklärt Klinikumssprecherin Heike Gabriel weiter.

Über drei Jahre habe die Geschäftsführung des Städtischen Klinikums die zahlreichen Schwierigkeiten und Hindernisse aus dem Weg räumen müssen. Angefangen beim Kauf von zusätzlichen Flächen, vertraglichen Regelungen zu Wegerechten, grünflächenplanerischen Vorgaben, bis hin zu den notwendigen behördlichen Genehmigungen, habe das Projekt verzögert, erklärt die Sprecherin weiter. Ihr Chef meint nun bei der Eröffnung zufrieden: "Das sind jetzt luxuriöse Verhältnisse."

Übrigens haben nun auch die Mitarbeiter des Klinikums rund 400 neue Plätze südlich der Birkenallee erhalten. Statt der alten zum Teil unbefestigten Fläche gibt es nun ein umzäuntes und beleuchtetes Areal. Der Umbau dort ist noch nicht vollständig abgeschlossen. 20 Euro kostet der Stellplatz die Angestellten im Monat.

Bilder