Bernburg (bkr). Im dritten Spiel dieser Saison auf Kunstrasen hat es die dritte herbe Niederlage für die Landesklasse-Fußballer des FSV Grün-Weiß Ilsenburg gegeben. Und diese war völlig verdient. Im Spitzenspiel zogen die Grün-Weißen beim Tabellenzweiten TV Askania Bernburg II mit 1:4 den Kürzeren. Das hat auch zur Folge, dass die Ilsenburger bis auf Rang vier abrutschten. Nicht die durch ihre Verbandsliga-Spieler verstärkten Bernburger waren so gut, sondern die Ilsestädter wurden weder ihren eigenen Ansprüchen noch der Bedeutung dieser Partie gerecht.

Nach ganz schwachem Beginn schlug ein Freistoß von der Mittellinie bereits nach sieben Minuten im Tor von Maik Stötzner ein. Absender war René Schachner. Der FSV hatte nach einigen Minuten den Rückschlag verdaut und bestimmte das Spiel. Im Angriff passierte aber bis auf einen Fernschuss von Matthias Enigk (31.) nichts. Der Gastgeber war da bei seinen wenigen Vorstößen wesentlich gefährlicher (36., 39.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte gelang Donath dann das 2:0.

Die Ilsenburger kamen mit neuem Schwung aus der Kabine. Gleich beim ersten Angriff verpasste Erik Leßmann den Anschlusstreffer (46.). Als alle Zuschauer im weiten Rund ein klares Handspiel eines Bernburger Abwehrspielers beobachten konnten, verweigerte der Schiri dem FSV den fälligen Strafstoß (50.). Dann folgten zwei Konter, die von den Ilsenburgern nicht unterbunden wurden. TV-Kapitän Spach (54.) und Weile (60.) machten mit ihren Toren alles klar und entschieden das Spiel. Dem folgte schnell das 4:1 durch Tommy Berndt (67.). Weitere gute Gelegenheiten der Gäste, ein Freistoß von Pascal Dreher (68.), Alexander Himburg (74.) und erneut Berndt (76.), wurden vom Bernburger Keeper Held entschärft.

"Ein bitterer Beigeschmack bleibt. Bei diesem grandiosen Wetter Rasenplätze für unbespielbar zu erklären, ist nicht nur lächerlich oder ein verspäteter Aprilscherz, sondern zeugt von wenig sportlicher Fairness. So schön der Kunstrasen in Bernburg auch ist, er ist nun mal gewöhnungs- bedürftig. Und somit lag der FSV eigentlich schon vor dem Anpfiff klar in Rückstand", so Ilsenburgs Mannschaftsleiter Jürgen Schröder.

FSV Grün-Weiß Ilsenburg: Stötzner - Eggert, John, am Ende, Berndt (85. verletzt ausgeschieden), Hentschel, Enigk (47. Weber), E.Leßmann (56. Dreher), Kremling, Bräunel (47. Hilcke), A.Himburg;

Torfolge: 1:0 René Schachner (7.), 2:0 Tobias Donath (45.+1), 3:0 Michael Spach (54.), 4:0 Martin Weile (60.), 4:1 Tommy Berndt (67.); Schiedsrichter: Martin Roye (Dessau); Zuschauer: 50.