Wernigerode (ige). Mit einer bitteren 1:6-Heimniederlage gegen den CFC Germania 03 Köthen erhielten die Hoffnungen von Germania Wernigerode auf den Klassenerhalt der Fußball-Landesklasse erneut einen herben Dämpfer.

Bei bestem Fußballwetter hatte sich die Rosenthal-Elf viel vorgenommen, zumal die Gäste personell arg gebeutelt mit nur einem Wechselspieler in den Harz reisten. Die Heimelf hinterließ in der Anfangsphase einen guten Eindruck. Die Abwehr stand sicher, im Spiel nach vorn mangelte es jedoch an Präzision und Durchschlagskraft Die beste Möglichkeit hatte Oliver Schön- felder, der eine Flanke per Kopf nur knapp verpasste (12.). Ein Stellungsfehler in der Germania-Abwehr verhalf den Köthenern schließlich zur Führung. Konstantin Finze querte nach einem Einwurf ungehindert vor dem Strafraum und versenkte das Leder mit tollem Linkschuss in den Winkel (25.). Der Gastgeber hatte sich kaum von diesem Schock erholt, da klingelte es erneut im Germania-Kasten. Matthias Mann spazierte ungehindert durch das Abwehrzentrum. Seinen Flachschuss konnte Alexander Woyde zwar noch parieren, doch den Abpraller brauchte Thomas Mann nur noch über die Linie zu drücken (30.).

Nach Wiederanpfiff bäumten sich die Platzherren vehement gegen die drohende Niederlage auf und eröffneten die zweite Halbzeit mit einem wahren Offensiv-Feuerwerk. Unter Druck machte der CfC Köthen keine gute Figur, die Abwehr wackelte enorm. Der Anschlusstreffer schien nur eine Frage der Zeit. In der 50. Minute setzte sich Florian Grund gut durch und wurde vom Gästekeeper Alexander Winzer im Strafraum von den Beinen geholt. Der aufmerksame Schiri-Assistent Steffen Ehrhardt deutete sofort auf den Elfmeterpunkt. Matthias Franke ließ sich die Chance nicht entgehen und verkürzte zum 1:2. Danach folgte Germanias beste Phase im Spiel, der CfC fand kaum ein Mittel zur Gegenwehr. Doch wieder einmal ging der Gastgeber viel zu fahrlässig mit seinen Chancen um.

Statt des Ausgleich erlitten die Wernigeröder sieben Minuten vor Schluss den endgültigen K.o. Nach Ballverlust der Germanen schloss erneut Konstantin Finze den Konter zum 1:3 ab. Nach diesem Treffer knickte die Heimelf förmlich ein und kassierte binnen vier Minuten drei weitere Treffer zur deutlichen 1:6-Heimpleite.

Germ. Wernigerode: Woyde (58. Hertwig) - Franke, Matschke, Sattler, Gasch, Jäschke, Schönfelder (35. Hübener), Meishner, Buchholz (70. Zablinski), Leventyüz, Grund;

Torfolge: 0:1 Konstantin Finze (25.), 0:2 Thomas Mann (30.), 1:2 Matthias Franke (50. FE), 1:3 Konstantin Finze (83.), 1:4 Thomas Mann (86.), 1:5 Philipp Finze (88.), 1:6 Lars Geffert (89.); Schiedsrichterin: Meike Scholze (Derenburg); Zuschauer: 56.