Blankenburg (fbo). Bei Germania Wulferstedt haben die Gäste vom Blankenburger FV 2:2 gespielt. Noch zur Pause lag das Team von Trainer Matthias Fieberling mit 2:0 vorne.

Personell war die Situation vor Anpfiff wieder einmal angespannt. Das Trainergespann musste auf Beck, Schreiber (gesperrt) und Schröder (verletzt) verzichten. Zudem ist André Schmidt vor wenigen Tagen nach Niedersachsen umgezogen, er spielt nun in Braunschweig. Dennoch gehörte die erste Halbzeit den Gästen. Auf schwer bespielbarem und sehr holprigen Boden waren es die Blütenstädter, die sich mehr Spielanteile erarbeiteten. Das wichtige 1:0 aus Sicht des BFV markierte Paul Weidner nach 20 Minuten. Der Mittelfeldstratege hatte sich gegen drei Gegenspieler durchgesetzt und zog aus rund 16 Meter Torentfernung ab. Sein platzierter Flachschuss bedeutete die Führung für das Fieberling-Team. Dieser Treffer zeigte vor allem beim Gastgeber Wirkung. Angeschlagen war die Germania nun erkennbar von der Rolle. Eine erneute Heimniederlage wollten die Wulferstedter unbedingt verhindern, der Druck lastete jetzt spürbar auf dem Börde-Team. Der BFV machte die Räume eng, beherrschte Spiel und Gegner. Nur zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff setzten die Blankenburger nach. Wieder war es Paul Weidner, der für sein Team erfolgreich war. Seinen Kopfball konnte die Wulferstedter Defensive noch abwehren, den Nachschuss jedoch nicht.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wollte der BFV Ball und Gegner weiter kontrollieren. "Das Leder sollte vom eigenen Strafraum ferngehalten werden. Das haben wir leider nicht geschafft", fasste Coach Fieberling die zweite Hälfte zusammen. Germania Wulferstedt investierte nun deutlich mehr. Ein Flugkopfball der Gastgeber ging an die Querlatte (60.). Der Anschluss fiel nach einer Ecke, als beim Gast die Zuordnung fehlte. Lehmann verpasste im Anschluss die Entscheidung zu Gunsten des BFV (75.). Stattdessen kamen die Germanen zum späten Ausgleich.

Trainer Fieberling: "Wir haben die erste Halbzeit bestimmt, Wulferstedt die zweite. Das 2:2 geht so völlig in Ordnung.

Blankenburger FV: Richter - Neumann, Kühnel, Wanka, Leventyuez, Weidner, Förster, Zobel, Effler, Lehmann, Fabich;

Torfolge: 0:1, 0:2 Paul Weidner (20., 43.), 1:2 Daniel Brunke (69.), 2:2 Robert Dreyer (85.); Schiedsrichter: Peter Deliagyris (Magdeburg); Zuschauer: 108.