Der SV Eintracht Osterwieck hat das Harzkreisderby gegen den SC Heudeber gewonnen. Vor fast 150 zahlenden Zuschauern setzte sich die Mannschaft von Trainer Sven Hahmann mit 3:0 durch.

Osterwieck. Bei optimalen äußeren Bedingungen im Osterwiecker Ratsgarten wollte die Eintracht gleich von Beginn an viel Druck machen. Trainer Hahmann begann auch mit drei Stürmern, doch das brachte zunächst nicht den gewünschten Erfolg. Die Schwarz-Gelben, die ersatz- geschwächt anreisten, offenbarten zwar deutliche Schwächen in der Abwehr, doch das konnten die Platzherren nicht nutzen. In der 12. Minute war es dann aber soweit. Nach einer schönen Kombination über Christoph Tantius und Valentin Schmidt erzielte Alexander Stingl die Führung der Platzherren. Danach hatte der SCH mit einem Freistoß (18.) und einem Kopfball (22.) zwar zwei gute Gelegenheiten, doch die größeren Spielanteile hatte die Eintracht. So richtig gefährlich wurde es für SCH-Schlussmann Marcus Hoffmeister aber nur bei einem Schuss von Tantius, bei dem er prächtig reagierte (27.) und einen weiteren Gegentreffer verhinderte. Beim 2:0 hatte er aber keine Abwehrchance. Hannes Deicke schoss unbedrängt zum 2:0 ein. In der Schlussphase der ersten Hälfte tauchten dann die Gäste noch zweimal (39., 45.) gefährlich vor Eintracht-Keeper Sascha Pohl auf, der die beiden Chancen entschärfte. So blieb es beim 2:0-Vorsprung für die Platzherren.

Nach dem Wechsel wurden die Zweikämpfe etwas verbissener. Als dann Tantius nach einem Freistoß von Matthias Perle auf 3:0 erhöhte, war das Spiel entschieden. Etwas hektisch wurde es dann in der 64. Minute, als Heudebers Patrick Könnecke die Rote Karte sah. Nach einem Foul von Stingl an ihm rastet Könnecke aus und wurde von Schiri Grimke vorzeitig zum Duschen geschickt. Danach musste Pohl noch einmal klärend eingreifen (59.). In der Folgezeit gelang der Eintracht trotz personeller Überzahl nichts mehr, obwohl sich die Gäste ihrem Schicksal ergaben. Die Osterwiecker schalteten zwei Gänge zurück und taten nur noch das Nötigste, um das Ergebnis über die Zeit zu bringen.

Am Ende blieb es beim 3:0, mit dem die Osterwiecker den Kontrahenten in der Tabelle überholten und auf Rang acht vorrückten. Der SCH steht nun auf dem zehnten Platz.

SV Eintracht Osterwieck: Pohl - Erdmann, Perle, Hauch (75. Strube), Hegewald, Tantius, Bieling, Deicke (70. Seubert), Stingl, Schmidt, Huchel (87. Großhennig);

SC Heudeber: Hoffmeister - Fichtner, Nippert, Könne, Könnecke, Malucha, Regber, Perplies, Lorenz (86. J. Nippert), Grüning, Schunke (62. Wiedenbach);

Torfolge: 1:0 Alexander Stingl (12.), 2:0 Hannes Deicke (36.), 3:0 Christoph Tantius (57.); Schiedsrichter: Dirk Grimke (Harzgerode); Zuschauer: 147; bes. Vorkommnis: Rote Karte für Patrick Könnecke (64.).