Wernigerode (ige). Fußball-Landesligist FC Einheit Wernigerode hat den neunten Platz mit einem torlosen Unentschieden beim Tabellennachbarn TuS Schwarz-Weiß Bismark behauptet. Der Sieg ist umso höher einzuschätzen, da gleich sieben Stammkräfte ersetzt werden mussten. Neben Ersatzkeeper Kevin Wellhausen saß nur Alexander Preiß aus der zweiten Mannschaft auf der Wechselbank.

Bereits nach zwei Minuten musste der FC Einheit eine weitere Schrecksekunde überstehen, Stefan Ramme erlitt im Kopfballduell eine Augenbrauenverletzung. Nach fünfminütiger Behandlungszeit konnte er das Spiel fortsetzen und avancierte in neuformierter Viererkette zu einem Garanten für den Punktgewinn. Einheit überließ der Heimelf die Initiative und lauerte aus einer kompakten Abwehr auf Konter.

Die erste Chance hatte Bismark, Schröder köpfte das Leder freistehend vorbei. Beim ersten gefährlichen Gästeangriff hämmerte Ramme das Leder nach tollem Lauf des starken Marco Wiese über die Querlatte (20.). Die beste Chance im ersten Durchgang hatte Bismark. Nachdem Martin Schrader eine Flanke unterlief, grätschte Ramme dem einschussbereiten Grempler den Ball mit tollem Einsatz ab (36.).

Auch nach Wiederanpfiff bot sich das gleiche Bild, beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld und erspielten sich kaum Tormöglichkeiten. In der 65. Minute war es erneut Wiese, der mit Volleyschuss von der Stafraumgrenze Keeper Kannenberg prüfte. Kurz darauf hatte die Heimelf ihre größte Chance, nach abgefangenem Angriff und glänzendem Pass in die Nahtstelle der Viererkette schob der eingewechselte Bartsch das Leder an den Pfosten (70.). In der Nachspielzeit hätte der eingewechselte Preiß die Hasseröder zum Sieg schießen können, nach langem Abschlag von Helmstedt und einem Missverständnis der TuS-Abwehr wurde er im letzten Moment gestört.

"Aufgrund der Personalsituation bin ich mit dem Punkt mehr als zufrieden. Die Moral und die Einstellung der Mannschaft waren vorbildlich. Damit hat sie die richtige Reaktion auf das schwache Potzehne-Spiel gezeigt", bilanzierte Einheit-Trainer André Dzial.

FC Einheit Wernigerode: Helmstedt - Schmidt, Schrader, Wiese, Stetz, Riemann, Ramme, John (74. Preiß), T. Werner, Wipperling, Oberstädt;

Tore: Fehlanzeige; Schiedsrichter: Torsten Felkel (Salzwedel); Zuschauer: 73.