Kannenstieg (rs). Einen gehörigen Schreck hat gestern ein kleiner Junge seiner eigenen Familie eingejagt. Gegen 15.30 Uhr war das Kind in der elterlichen Wohnung in der Johannes-R.-Becher-Straße auf ein Fensterbrett geklettert und stand mitten in einem offenen Fenster.

Eine Frau aus der Fritz-Maenicke–Straße hatte das zufällig gesehen und der Feuerwehr gemeldet, dass im obersten Stock des gegenüberliegenden Hauses ein Kind in einem geöffneten Fenster stehe und herabzustürzen drohe.

Die Feuerwehr fuhr die Einsatzstelle mit zwei Einsatzleitern und zwei Löschzügen an, musste aber nicht eingreifen.

Zwischenzeitlich war die Mutter wieder nach Hause gekommen und hatte den Jungen ebenfalls im Fenster erblickt. Ihr gelang es, den Jungen noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr in Sicherheit zu bringen.

Die mit der Aufsicht des Kindes betraute 22-jährige Schwester hatte den Vorgang nicht bemerkt. Sie war davon ausgegangen, dass ihr Bruder in dem Zimmer schläft.