Zwei verschenkten Punkten im Kampf um den Landesliga-Staffelsieg trauerte der MSV Wernigerode dem Harz- derby gegen TuS Elbingerode hinterher. Die Köhler-Elf wachte erst nach der Pause richtig auf und rettete mit dem späten Ausgleichstreffer zum 1:1 zumindest einen Punkt.

Wernigerode. Der MSV hatte sich viel vorgenommen und ging sehr offensiv in die Partie. Bereits nach fünf Minuten hatte Sindy Kranhold den Führungstreffer auf dem Fuß, traf aber nur den Pfosten. Auch Jessica Dehne war bei Freistößen im Pech, zweimal landete der Ball an der Querlatte. Mit zunehmender Spielzeit kamen auch die Elbingeröderinnen besser ins Spiel, lange Bälle auf die schnelle Ines Martinek sorgten immer wieder für viel Gefahr. Allerdings schloss die TuS-Torjägerin mehrfach zu überhastet ab. Nachdem Marisa Müller den vierten Aluminiumtreffer für den MSV verbuchte, nutzte Ines Martinek auf der anderen Seite einen mustergültigen Pass von Katja Raschkowski zur nicht einmal unverdienten Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel schien den Gästen sichtlich die Puste auszugehen. Die Elf von Trainer Wolfgang Herfurth stand tief in der eigenen Hälfte, sorgte kaum noch für Entlastung und war nur darauf aus, den knappen Vorsprung zu verwalten. Der MSV Wernigerode schnürte den Gegner regelrecht in der eigenen Hälfte ein, ließ aber eine Vielzahl guter Chancen ungenutzt. Auf der Gegenseite hatten die Wernigeröderinnen etwas Glück, dass Miriam Hüfken eine hochkarätige Konterchance ungenutzt ließ. Sechs Minuten vor dem Abpfiff war es schließlich Annika Borchmann, die eine Unaufmerksamkeit der TuS-Abwehr nutzte und zum erlösenden Ausgleich traf.

"Mit dem Punkt können wir nicht zufrieden sein, es war viel mehr möglich. Wir hatten eine Vielzahl guter Chancen, das Spiel für uns zu entscheiden", so MSV-Trainer Frank Köhler.

MSV Wernigerode: Harter - Förster, Weber, Dehne, Manger, Buschhorn, Müller, Kranhold, Borchmann, Wagner, Mattigk (Grimmecke);

TuS Elbingerode: Steinborn - Busch, Bräuniger, Neumann, Schmolke, Hübner, Raschkowski, Stock, Hüfken, Martinek, Ulbrich (Becker, Herfurth, Buijing).

Torfolge: 0:1 Ines Martinek (36.), 1:1 Annika Borchmann (84.); Schiedsrichterin: Miriam Schweinefuß (Rieder).