Zum Abschluss der Hallen- saison wetteiferten traditionell die jüngsten Fußballer des Harzkreises um den Meister- titel. Der Kreis schloss sich damit im doppelten Sinne, denn nach den A-Junioren der SG Einheit/Germania holten auch die jüngsten Fußballer von Germania Wernigerode den Hallentitel. Die Wernigeröder waren damit der einzige Verein im Harzkreis, der zwei Hallen-Kreismeister stellte.

Wernigerode. Die "Germania-Knirpse" zählten bereits im Vorfeld zu den Favoriten, nachdem sie bei allen Quali- fikationsturnieren den Sieg errungen hatten. Doch schon im ersten Spiel zeigte sich, dass die Konkurrenz harte Gegenwehr leistet. Die Auftaktpartie gegen den FSV Ilsenburg wurde zwar knapp gewonnen, aufgrund einer Fehlentscheidung des Schiedsrichters, der ein reguläres Tor nicht gab, einigten sich jedoch beide Teams, das Spiel zu wiederholen. Danach gewannen die Germania-Jungs ihre Partien gegen den FSV Sargstedt (2:0) und Eintracht Osterwieck (3:0). Im Wieder- holungsspiel gegen Ilsenburg gab es dann allerdings eine 0:2-Niederlage. Damit ging der Staffelsieg an die Ilsestädter, Germania zog als Gruppenzweiter ins Halbfinale ein.

In der Vorrundengruppe B war die Entscheidung noch spannender, alle vier Teams rechneten sich bis zum Schluss Chancen auf das Weiterkommen aus. Der Staffelsieg ging an den FC Einheit Wernige- rode. Im Kampf um Platz zwei setzte sich Germania Gernrode dank der besseren Tordifferenz gegenüber dem VfB Germania Halberstadt durch.

Nachdem sich der FSV Ilsenburg im ersten Halbfinale gegen Gernrode deutlich mit 4:1 behauptete, kam es im zweiten Spiel der Vorschlussrunde zum Wernigeröder Stadtderby. Germania setzte den FC Einheit von Beginn an unter Druck, der 2:0-Sieg war in Anbetracht zahlreicher guter Tormöglichkeiten, darunter mehrere Aluminiumtreffer, hochverdient.

Der FC Einheit hielt sich im Spiel um Platz drei schadlos, mit einem knappen 1:0-Sieg gegen Gernrode erkämpften sich die Hasseröder die Bronzemedaillen. Im Endspiel kam es dann zum dritten Aufeinandertreffen zwischen Germania Wernigerode und dem FSV Ilsenburg. Nachdem beide Mannschaften in der Vorrunde einmal als Sieger das Hallenparkett verlassen hatten, blieb für das Finale nur ein Ergebnis über: Nach spannender Partie stand es 1:1 und das Neunmeterschießen musste über den Kreismeistertitel entscheiden. Hier hatten die Kicker von Germania Wernigerode die besseren Nerven und holten sich mit einem 3:1-Sieg den viel umjubelten Siegerpokal.

Germania WR:Büttner – Krusch, Kästner, Heine, Otto, Krokowski, Meißner

Bilder