Wernigerode (jha/ige). Das Spitzentrio der Fußball-Harzliga III gab sich auch am 20. Spieltag keine Blöße. Mit Heimsiegen setzten sich der TSV Langeln, Einheit Stapelburg und Eintracht Derenburg weiter von der Konkurrenz ab. Zum geplanten Nachholspiel in Derenburg am Freitag reiste der SC Benneckenstein wegen Personalproblemen nicht an. Zwei Tage später verdrängten die Oberharzer durch den ersten Sieg nach über sieben Monaten den SV Glück Auf Hüttenrode vom Relegationsplatz.

TSV 1893 Langeln – Blankenburger FV II 4:1 (2:0)

Die Gäste waren spielerisch zwar über weite Strecken ein ebenbürtiger Kontrahent, in der Offensive fehlte den Blankenburgern jedoch trotz eines unermüdlichen Antreibers Tobias Rudolf die nötige Durchschlagskraft. Auf der anderen Seite brachte sich die BFV-Abwehr mit Abspielfehlern immer wieder in Bedrängnis, das Langelner Sturmduo Thomas Bomeier und Christopher Göbel war ein ständiger Unruheherd. Mit zwei schön herausgespielten Treffern schoss der Spitzenreiter noch vor der Pause eine beruhigende 2:0-Führung heraus. Als Christopher Göbel die BFV-Abwehr überlief und zum 3:0 vollendete, war die Entscheidung frühzeitig gefallen. Zwar kamen die Gäste nach einem Eckball noch einmal heran, doch mit seinem dritten Treffer stellte Göbel kurz vor Schluss den Drei-Tore-Abstand wieder her.

Torfolge: 1:0 Christopher Göbel (30.), 2:0 Michael Kirchhof (42.), 3:0 Christopher Göbel (58.), 3:1 Steve Czeslik (77.), 4:1 Christopher Göbel (87.).

Eintracht Derenburg – Germ. Wernigerode II 3:1 (1:1)

Die Eintracht erwischte den besseren Start, nach guter Chance für Marcel Hinze (8.) schloss Markus Bodenstedt einen Alleingang aus spitzem Winkel zur 1:0-Führung ab. Die Gäste hatten ihre erste Chance durch René Längefeld in der 38. Minute, mit dem nächsten Angriff traf der Gästestürmer zum Ausgleich. Kurz vor der Pause vereitelte Germania-Keeper Rohrlack mit toller Parade gegen Wartenbergs Kopfball den Ausgleich. Nach Wiederanpfiff verlief die Partie zunächst ausgeglichen, Marcel Hinze brachte die Eintracht nach tollem Flankenball von Nico Hillen wieder auf Siegkurs. Nach weiteren Chancen für Dino Kühne sowie Martin und Nico Hillen hatte die Heimelf bei einem Lattenschuss von Andreas Sattler das nötige Glück. Im Gegenzug machte Nico Hillen alles klar.

Torfolge: 1:0 Markus Bodenstedt (14.), 1:1 René Längefeld (39.), 2:1 Marcel Hinze (61.), 3:1 Nico Hillen (85.)

Einheit Stapelburg – Glück Auf Hüttenrode 5:0 (2:0)

Der Gastgeber übernahm sofort die Initiative, der letzte Pass fand jedoch lange Zeit nicht den geplanten Abnehmer. Hüttenrode stand in der Abwehr sehr kompakt, konnte aber kaum gefährliche Konter anbringen. Ein Foul an Alexander Lübbecke brach schließlich den Bann, noch vor der Pause legte der gleiche Spieler nach schönem Solo zum 2:0 nach. Kurz vor der Pause traf Steven Saatze mit tollem Volleyschuss nur den Pfosten. In Durchgang zwei erspielten sich die Stapelburger dann reihenweise guter Möglichkeiten und legten drei weitere Treffer zum klaren 5:0-Sieg nach. In Anbetracht der klaren Chancen für Andreas Wolf, Christoph Pennig, Michael Richter und Steven Saatze hätte der Sieg noch deutlich höher ausfallen können.

Torfolge: 1:0 Martin Baumgartl (11. FE), 2:0 Alexander Lübbecke (26.), 3:0 Martin Baumgartl (66.), 4:0 Christoph Pennig (72.), 5:0 Marcel Saatze (75.).

FSV G-W Ilsenburg II – SV 56 Timmenrode 2:4 (0:2)

Die Gastgeber schienen noch gar nicht richtig auf dem Platz, als Andreas Damköhler nach leichtfertigem Ballverlust zur Timmenröder Führung traf. Die Gäste dominierten auch im weiteren Verlauf das Geschehen, die 2:0-Pausenführung war hochverdient. Nach der Pause hatte sich die FSV-Reserve viel vorgenommen, kassierte aber schnell das vorentscheidenden dritte Gegentor. Trotz des klaren Rückstandes bäumte sich die Heimelf noch einmal gegen die drohende Niederlage auf und verkürzte durch einen Freistoß von Sebastian Schwindt. Die Timmenröder konterten aber postwendend mit dem 1:4 und beseitig- ten die letzten Zweifel am Sieg. Schiedsrichter Wolfgang Rogulla hatte die faire Begegnung sicher im Griff.

Torfolge: 0:1 Andreas Damköhler (5.), 0:2 Tom Timme (22.), 0:3 Daniel Hoffmann (49.), 1:3 Sebastian Schwindt (70.), 1:4 Martin Winter (72.), 2:4 Sebastian Schwindt (79.).

Germania Silstedt – Rot-Weiß Abbenrode 1:2 (0:2)

In einem gutklassigen Spiel ließen die Silstedter vor allem im ersten Spielabschnitt mehrere gute Chancen aus. Stattdessen fiel der Führungstreffer auf der anderen Seite, Andy Genau traf aus 30 Metern ins linke obere Eck. Kurz vor der Pause legte Toni Rennecke sogar zum 0:2 nach. Nach Wiederanpfiff versuchte der MTV Germania alles, um die Niederlage noch abzuwenden. Mehr als der Anschlusstreffer durch einen der besten Silstedter, Dominic Alisch, gelang dem Aufsteiger aber nicht. Wiederum wurden viele Tormöglichkeiten ausgelassen, zudem verweigerte der sonst gute Schiedsrichter Christian Krökel einen möglichen Strafstoß.

Torfolge: 0:1 Andy Genau (37.), 0:2 Toni Rennecke (43.), 1:2 Dominic Alisch (50.).

SC Benneckenstein – Eintracht Heimburg 4:1 (0:0)

Die erste Halbzeit verlief auf mäßigem Niveau, dennoch hatten beide Mannschaften einige sehr gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Nach Wiederanpfiff steigerte sich der SC Benneckenstein und schoss eine 2:0-Führung heraus. Der Anschlusstreffer sorgte zwar noch einmal für Hoffnung bei den Gästen, doch Roy Schneider belohnte die starke kämpferische Leistung der Oberharzer und brachte den zweiten Saisonsieg mit seinen Treffern unter Dach und Fach.

Torfolge: 1:0 Norman Haschke (52.), 2:0 Roy Schneider (58.), 2:1 Michael Bernhardt (63.), 3:1, 4:1 Roy Schneider (72., 86.).