Der HV Ilsenburg hat in der Handball-Verbandsliga nach drei sieglosen Spielen in Serie in die Erfolgsspur zurück gefunden. Mit einem 32:25-Sieg beim Möckeraner TV hat das Team von Trainer Michael Löwe gute Aussichten, den angestrebten Bronzerang im Duell mit Eintracht Gommern und der SpG Thale/Westerhausen zu erkämpfen.

Ilsenburg. In der Anfangsphase wogte die Partie hin und her, ehe der HV Ilsenburg nach einem 4:3-Rückstand drei Treffer in Unterzahl erzielte und erstmals einen Zwei-Tore-Vorsprung heraus warf. Dieser hatte auch bis zum 12:10 (20.) Bestand, doch mit einem Torwartwechsel brachten die abstiegsbedrohten Möckeraner den HVI aus dem Rhythmus. In zehn Minuten gelangen den Harzern nur noch zwei Treffer, somit lagen die Hausherren zur Pause mit 15:14 in Führung.

Auchzu Beginn des zweiten Spielabschnitss hatte der knappe Vorsprung des Möckeraner TV weiter Bestand, nach 40 Spielminuten stand eine 21:20-Führung auf der Anzeigetafel. Die Wende zu Gunsten des HV Ilsenburg erfolgte mit dem Ausgleichstreffer zum 23:23 Mitte des zweiten Spielabschnitts. Fortan überzeugten die Ilsenburger mit gelungenem Konterspiel und erzeugten auch über die zweite Welle deutlich mehr Druck. Möckern war dem hohen Tempo nicht mehr gewachsen und die Löwe-Sieben münzte ihre deutlichen Schnelligkeits- und Kondtionsvorteile noch in einen klaren 32:25-Sieg um.

"Es war ein verdienter Auswärtssieg, allerdings gegen einen schwachen Gegner. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und der deutlichen Steigerung im zweiten Durchgang konnten wir nach drei Auswärtsniederlagen in Folge endlich wieder einen Sieg in fremder Halle einfahren", freute sich Ilsenburgs Trainer Michael Löwe. Ein Sonderlob gab es für Kreisspieler Sebastian Kausch, der die Abwehr hervorragend organisierte und auch im Angriff mit fünf Treffern eine starke Vorstellung ablieferte.

HV Ilsenburg: Homann, Gelinski - Eckardt (6), Hausmann (7), Hoffmann (6), Stecker (1), Kausch (5), Scharun (2), Kunze, Dallmann (1), Fahrtmann, Sadowski (3/3), Melzian (1),