Berliner Chaussee (mrö). Auch in diesem Jahr organisiert die Interessengemeinschaft (IG) Friedensweiler/Puppendorf ein Treffen der Generationen. Bei dem sich wieder Jung und Alt aus dem Friedensweiler und Puppendorf sowie aus den angrenzenden Wohngebieten und Gartenanlagen der Berliner Chaussee einfinden werden.

Das zum siebten Mal stattfindende "Treffen der Generationen" wird es voraussichtlich Anfang September geben.

"Auch die Kita Spielinsel auf dem Werder wird wieder mit von der Partie sein", verrät Christel Pulz, Vorsitzende der IG. Im vergangenem Jahr hatten die Mädchen und Jungen der Einrichtung für die Besucher ein Musical vorgeführt.

Die Interessengemeinschaft Friedensweiler sorgt schon seit sieben Jahren für ein geselliges Leben im kleinen Stadtteil an der Berliner Chaussee. Seit einem Jahr mit neuer Spitze. Die Puppendorferin Christel Pulz ist in die Fußstapfen von Hannelore Bethge getreten.

Da sich der Stadtteil leider durch fehlende Treffs für Senioren oder Jugendliche auszeichnet und sich keine Freizeit- und Kultureinrichung vor Ort befindet, gründete sich die Interessengemeinschaft, um selbst Leben in ihren Stadtteil einzuhauchen. Hannelore Bethge war jahrelang die treibende Kraft der IG. Nach ihrem Ausscheiden schliefen die Aktivitäten der Interessengemeinschaft ein.

Im vergangenen Jahr wurde die IG wiederbelebt mit Christel Pulz als Vorsitzende. Mit neuem Tatendrang wurden im vergangenem Jahr zahlreiche kleine und große Veranstaltungen ehrenamtlich organisiert. Unter anderem standen Kegelnachmittage, Wanderungen und eine Weihnachtsfeier auf dem Programm.

Christel Pulz, selbst Seniorin, möchte für die Nachbarschaft Freizeitmöglichkeiten schaffen und plant für die Rentner Spielenachmittage und Ausflüge. Einmal im Monat organisiert sie für die Senioren einen Bingo-Nachmittag mit kleinen Gewinnen. Mittlerweile ist der Bingo-Nachmittag so etwas wie ein Geheimtipp unter den Leuten in Puppendorf und Friedensweiler.

Unterstützung für ihre Arbeit findet die Vorsitzende bei Ralf Templin und Ute Eltzsch. Die beiden betreiben den Kaffee- und Biergarten "Am alten Wasserwerk" und stellen der Interessengemeinschaft die Räumlichkeiten für diverse Veranstaltungen zur Verfügung. Doch nicht nur das, beide gehören auch zu den engagierten Bewohnern, die der Interessengemeinschaft im vergangenem Jahr neues Leben eingehaucht haben. Sie beteiligen sich bei der Planung und Durchführung einzelner Aktionen der IG, stellen Kontakt zu den Medien her und sorgen für die Gastronomie und musikalische Unterhaltung bei Veranstaltungen. Im Rahmen der IG haben die beiden für Anfang Mai einen Frühlingsspaziergang durch den Biederitzer Busch geplant. Dieser Ausflug ist mit einem Frühstück im Grünen verbunden. "Der genaue Termin steht noch nicht fest. Da wir diesen Ausflug natürlich bei bestem Wetter durchführen wollen", so Ute Eltzsch.

Anwohner, die sich in der Interessengemeinschaft engagieren möchten, sind gerne bei Ute Eltzsch und Ralf Templin gesehen.