Der Skiverband Sachsen-Anhalt hat seit wenigen Tagen eine neue Geschäftsstelle. Nachdem die Verbandsspitze ihren Sitz über 20 Jahre lang in Schierke hatte, bezog Geschäftsführerin Katrin Fischer nun ihre neuen Büros in der Otto-von-Guericke-Straße in Wernigerode.

Wernigerode. Mit der Gründung des Skiverbandes Sachsen-Anhalt nach der politischen Wende war der Skiverband Sachsen-Anhalt im Rathaus Schierke beheimatet. "Der Standort hatte auch immer eine symbolische Wirkung für den Skisport im Harz", erinnerte Dr. Rüdiger Ganske, Präsident des Skiverbandes Sachsen-Anhalt, an glorreiche Zeiten in der DDR.

Seit 1990 hatten Bernd Arnold (bis 1998), Dr. Gert Falkner (bis 2000) und Katrin Fischer in Schierke ihre Spuren als Geschäftsführer hinterlassen. Mit der Eingemeindung in die Stadt Wernigerode und dem Entwicklungskonzept waren nun die Weichen für einen Neuanfang gestellt. "Für die Vereine ist das neue Büro eine bessere Anlaufstelle, außerdem wer- den die Räume in Schierke für das neue ,Haus der Vereine‘ benötigt", so Ganske.

In Verbindung mit dem Projekt des Deutschen Skiverbandes zu "Schule und Verein" (Harzer Volksstimme berichtete) erhofft sich Ganske eine Aufbruchstimmung im Harzer Skisport. Ähnlich sieht es auch Peter Günnel, der zu den zahlreichen Einweihungsgästen gehörte: "Der Harz muss im Wintersport wieder von sich reden machen". Zu den Gratulanten gehörten auch Andreas Mehling in Vertretung des erkrankten Oberbürgermeisters Peter Gaffert und Marietta Kisser, stellvertretende Leiterin des Schulamtes vom Landkreis Harz.