Ilsenburg (ige). Die Handballfrauen des HV Ilsenburg haben sich vorzeitig den Bezirksmeistertitel gesichert. Durch einen 18:15-Erfolg beim Tabellendritten SV Lok Oschersleben ist den Harzerinnen der erste Platz in den letzten beiden Saisonspielen nicht mehr zu nehmen.

Nur eine Woche nach dem Halbfinale im Harz-Börde-Pokal standen sich beide Teams erneut gegenüber. Für Oschersleben war ein Sieg im Spitzenspiel Pflicht, um die Minimalchance auf den Titel zu wahren. Der HVI musste erneut auf drei Spielerinnen (Gasz, Urbat, Herrmann) verzichten und geriet wie schon im Pokalspiel schnell mit 2:0 in Rückstand. Diesmal ließen die Ilsenburgerinnen den Rück- stand aber nicht anwachsen. Da beide Teams einige gute Chancen vergaben, stand es nach 23 Minuten erst 5:5. Konzentrationsmängel gegen Ende der ersten Halbzeit brachten Ilsenburg zur Pause mit 5:8 ins Hintertreffen.

Nach dem Wiederanpfiff des gut leitenden Schiri-Gespanns Kramer/Gebhardt erlebte Lok Oschersleben wie schon im Pokalspiel einen Einbruch. Binnen elf Minuten warfen die Gäste eine 11:8-Führung heraus. Diesmal steckte der Gegner zwar nicht auf, dennoch geriet der Ilsenburger Sieg nicht mehr ernsthaft in Gefahr. Die Führung wuchs sogar auf 17:11 an, ehe Oschersleben in der Schlussphase etwas Ergebniskosmetik betrieb.

Damit konnten die Ilsenburgerinnen gleich den ersten "Matchball" zum Gewinn des Bezirksmeistertitels nutzen. Die Wiederholung des Vorjahreserfolgs ist umso höher einzuschätzen, da die Mannschaft mit neun neuen Spielerinnen einen Umbruch und eine deutliche Verjüngung hinter sich hat. Bereits morgen kann die Saison bei der Finalrunde des Harz-Börde-Pokals mit dem "Double-Gewinn" gekrönt werden.

HV Ilsenburg: Meyer - Greife, Ehmig (6), Blum (2), Sawall (3), Großmann, Gebbert (1), Speit, Bauer (1), Gille, Liebecke (5).