Osterwieck (fbo). Souverän und sicher hat der SV Eintracht Osterwieck die Heimaufgabe gegen den CfC Germania 03 Köthen gelöst. Nach 90 Minuten hieß es 3:0 (1:0) für die rot-weißen Gastgeber.

Die Elf von Trainer Sven Hahmann war von Beginn an die bessere Mannschaft. Nach rund 20 gespielten Minuten brachte Thomas Grosshennig seine Farben in Führung. Seinem satten Schuss war die Vorbereitung von Hannes Deicke über rechts vorausgegangen. Spielerisch sehenswert war auch ein Angriff über Perle, Tantius und Grosshennig (37.). Die Köthener kamen erstmals nach 39 Minuten gefährlich vor das Eintracht-Tor. Den Kopfball von CfC-Kapitän Mann nach einer Ecke parierte jedoch Alex Kerler im SV-Tor. Noch vor der Pause folgten gute Aktionen der Gastgeber, bei denen Alex Stingl gut in Position gebracht wurde (41., 44.).

Nach Wiederanpfiff sorgte Steven Huchel für eine weitere Parade vom Gästetorwart. Michael Strube hatte zuvor abgelegt. Köthens Konter nach 50 Minuten blieb ebenso ohne Torjubel. Der zweite Osterwiecker Treffer fiel nach rund einer Stunde Spielzeit: Alex Stingl setzte Matthias Perle gut in Szene, dieser hatte keinerlei Probleme, um aus halbrechter Position zum 2:0 zu vollenden. Die Gäste hatten danach noch einen Freistoß (66.), blieben aber bis zum Abpfiff zu harmlos. Anders die diesmal enorm beweglichen Gastgeber. Einen Pass von Perle nahm Großhennig an, jedoch war CfC-Torwart Winzer zur Stelle (69.). Alles klar aus Sicht der Elf vom Ratsgarten machte in der 76. Minute der agile Grosshennig. Er nahm einen herrlichen Pass von Stingl an und brachte das Leder aus dem Gewühl heraus – sicherlich etwas unglücklich aus Sicht der Köthener – im gegnerischen Tor unter. Es folgten Möglichkeiten für Perle (80.) und Tantius (90.), die aber am 3:0-Endstand nichts mehr änderten.

Hervorzuheben auf Seiten der Eintracht ist neben dem zweifachen Torschützen Thomas Großhennig auch Alexander Stingl, der mit seinen genialen Zuspielen zwei Tore einleitete. Osterwiecks Co-Trainer Rainer Dube freute sich über den Heimsieg: "Anfangs haben wir uns etwas schwer getan, in der zweiten Halbzeit waren wir aber klar besser. Jetzt folgen zwei weitere Heimspiele in dieser Woche, die wir auch wieder gewinnen wollen!"

SV Eintracht Osterwieck: Kerler - Hegewald, Perle, Hauch, Strube, Tantius, Huchel, Deicke, Stingl (81. Erdmann), Schmidt, Grosshennig (78. Steinkampf);

Torfolge: 1:0 Thomas Grosshenng (21.), 2:0 Matthias Perle (63.), 3:0 Thomas Grosshennig (76.); Schiedsrichter: Robin Enkelmann (Blankenburg); Zuschauer: 97.