Thale (ige). Nach zuletzt zwei Siegen in Folge haben die Landesliga-Fußballer des SV Stahl Thale einen Dämpfer im Kampf um den Klassenerhalt hinnehmen müssen. Die Geisler-Elf unterlag dem Schönebecker SV daheim mit 2:4.

Dabei waren die Gäste spielerisch kaum stärker als die Stahl-Elf, aber cleverer im Verwerten ihrer Chancen und profitierten von zu vielen Fehlern der Einheimischen. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich bestand durchaus die Hoffnung auf den dritten Sieg nacheinander, die im direkten Gegenzug durch einen direkt verwandelten Freistoß aber wieder zunichte gemacht wurden. Strittig in dieser Phase allerdings ein nicht gegebener Foulstrafstoß für den Gastgeber, der nach Ansicht des Thalenser Trainers Michael Geißler "im Endeffekt spielentscheidend gewesen ist". "Wenn meine Mannschaft in dieser Situation kämpft, ackert und rackert und dann den klaren Elfmeter nicht kriegt, dann waren alle Bemühungen umsonst".

Nach guten Chancen für Nico Engel und Steffen Hägemann gerieten die Thalenser durch einen zu kurzen Rückpass auf die Verliererstraße. Nach dem Seitenwechsel agierte Thale etwas besser. Dem Ausgleich ließ Schönebeck aber zwei weitere Treffer folgen. Der Anschlusstreffer von Andy Drechsel kam zu spät, in der Nachspielzeit wurde nach einem Pressschlag die unglückliche Niederlage besiegelt.

SV Stahl Thale: Picek - Ahlers, Tietze, Lucas, Öhlmann, Kretschmer (77. Kaye), Mämecke, Drechsel, Engel (57. Stange), Hägemann, Schnabel;

Torfolge: 0:1 Patrick Ebeling (11.), 1:1 Alexander Lucas (68.), 1:2 Fabian Jahns (69.), 1:3 Shimon Wolff (81.), 2:3 Andy Drechsel (88.), 2:4 Patrick Ebeling (90.); Schiedsrichter: Marco Uhlmann (Welsleben); Zuschauer: 108.