Wernigerode (fbo). Eine 0:1-Niederlage hat Einheit Wernigerode beim MSV Börde in Magdeburg kassiert.

Damit wurde die Negativserie der letzten Wochen fortgesetzt. Ähnlich wie in Bismark und in Schönebeck stand der FC Einheit sehr tief und wollte sich durch schnelle Balleroberungen im Mittelfeld eigene Möglichkeiten erspielen. Dies gelang früh als Oberstädt mustergültig von Werner bedient wurde, jedoch am Torwart scheiterte (5.). Der MSV fand nur selten ein Mittel, die dichtgestaffelte Abwehr zu überwinden - lange Bälle in die Nahtstellen der Viererkette wurden von Riemann und Ramme geschickt abgewehrt. Die größte Möglichkeit für Einheit bot sich, als André Kopp sich über rechts durchsetzte, dessen Eingabe wurde von Oberstädt per Kopf auf Werner gelegt, der aber den Torwart anschoss (27.). Der gleiche Spieler scheiterte in der freistehend (31.). Für seine Nachlässigkeiten wurde der FC Enheit prompt im Gegenzug bestraft. Einen 18-Meter-Freistoß zirkelte Mähnert haargenau und unhaltbar für Helmstedt über die Mauer in den Winkel.

Nach dem Seitenwechsel wollte Einheit das Ergebnis unbedingt korrigieren. Erneut tauchte Oberstädt nach Freistoß von Kopp allein vor dem Tor des MSV auf, verstolperte jedoch diese Großchance (51.). Der Gegner setzte jetzt auf Konter. Einheit bestimmte jedoch das Spiel, hatte mehr Ballbesitz und erspielte sich klare Möglichkeiten. Der glücklose Oberstädt hatte per Heber keinen Erfolg (68.). In der Schlussphase wechselte Trainer André Dzial: Torwart Helmstedt wurde in den Sturm beordet aber auch diese Maßnahme verhinderte die erneute Niederlage nicht.

Trainer Dzial: "Eine unnötige Niederlage, da wir uns viele klare Tormöglichkeiten erspielt haben. Mit dieser Moral stellen sich aber bald wieder positive Ergebnisse ein."

FC Einheit: Helmstedt, Schmidt, Riemann, Ramme, Wiese (70. Seil), Werner, John, Wipperling, Kopp, Oberstädt (80. Blume, 90. Wellhausen);

Tor: Marcus Mähnert (32.); Schiedsrichter: Lampe (Staßfurt); Zuschauer: 65.