Das sonnige Frühlingswetter lockte am Sonnabend Hunderte Magdeburg nach draußen – aber nicht nur zur Erholung, sondern auch zum Arbeitseinsatz. Die Aktion "Magdeburg putzt sich" läuft auf Hochtouren und ist beispielsweise in Buckau, wo die Bewegung einst ihren Anfang nahm, längst ein Selbstläufer.

Buckau. Ja, das Aufräumfest in Buckau ist die Mutter aller Putzaktionen, stellt Wolfgang Gerlich, Sprecher der AG Gemeinwesenarbeit, nicht ohne Stolz fest. Während es vor zehn Jahren noch überall Dreckecken, verwilderte Flächen und Abrisshäuser gab, hat sich der Stadtteil dank öffentlicher Förderung und der tatkräftigen Arbeit seiner Bewohner zum familienfreundlichen Vorzeige-Stadtteil mit viel Entwicklungspotenzial gemausert.

Das findet auch Stephan Schneberger, der erst vor einem Monat mit seiner Familie in ein frisch saniertes Haus an der Gaertnerstraße gezogen ist. "Das war eine bewusste Entscheidung, denn wir wollten nicht aufs Dorf ziehen. In Buckau gibt es eine gute Verkehrsanbindung, die Nähe zur Elbe und eine gute Nachbarschaft", findet er. Gemeinsam rückten die Buckauer deshalb den Frei- und Grünflächen zu Leibe, entfernten Müll und Unkraut.

"In diesem Jahr haben wir den Bereich Dorotheenstraße/Norbertstraße als Schwerpunkt gewählt, weil wir hier gerne eine verkehrsberuhigte Zone hätten", erklärt Wolfgang Gerlich. Aus der Gartenanlage "Paradieschen", den Schulen und der Kita sollen die Kinder künftig gut zum Spielplatz kommen, ohne Angst vor Autos haben zu müssen. Mit Schlämmkreide malten die Kinder die Straße deshalb nach den Plänen der Landschaftsarchitektin und Spielplatzpatin Katrin Schube bunt an. Und weil Spielplatz und Wiesen an der Norbertstraße gerne als Hundetoilette benutzt werden, haben die Kinder der Kita St. Norbert kleine Schilder gestaltet, um die Haufen zu markieren. "Vielleicht rüttelt das die Hundebesitzer wach", hofft Streetworkerin Gudrun Kunze.

Magdeburgs Kinderbeauftragte Kathrin Thäger staunte vor Ort nicht schlecht über das Engagement und versprach, das Anliegen der Buckauer zu unterstützen. Doch nicht nur sie waren in der vergangenen Woche fleißig. 1720 Magdeburger haben bei 70 Arbeitseinsätzen ihre Nachbarschaft verschönert. Die Aktion "Magdeburg putzt sich" läuft noch bis zum 30. April, der städtische Abfallwirtschaftsbetrieb unterstützt Frühjahrsputzer beim kostenlosen Abtransport von Abfällen und stellt Müllcontainer zur Verfügung. Kontakt: Telefon 5 40 47 00.

   

Bilder