Saisoneröffnung im "Verkehrsgarten": Ab sofort können Kinder auf geschütztem Gelände das richtige Verhalten im Straßenverkehr üben. Eine Aktion von Polizei, AQB und dem VfB Ottersleben.

Magdeburg. Auf dem Gelände des Ottersleber Vereins im Schwarzen Weg ist der Straßenverkehr nachgestellt. Fußwege, Straßen, Kreuzungen, Verkehrsschilder, Zebrastreifen… Hier können Kinder im Kita- und Grundschulalter praxisorientiert das richtige Verhalten im Straßenverkehr lernen: Welche Bedeutung haben Verkehrsschilder? Wann ist mein Fahrrad verkehrssicher? Wo darf ich mit dem Roller fahren und was ist eigentlich an einem "Zebrastreifen" zu beachten? Diese und viele weitere Fragen beantworten Eberhard Williges vom Bereich Prävention der Polizei und die Mitarbeiter vom Team Verkehrserziehung.

Rund 100 Mädchen und Jungen der Grundschule Ottersleben waren am Freitag beim Saisonauftakt der Verkehrserziehung des Polizeireviers Magdeburg dabei. An vier Stationen lernten die Kinder alles über richtiges Verhalten an und auf den Straßen. Betreut werden die Knirpse von zehn Frauen und Männern, die über die AQB beschäftigt werden.

Dieses Angebot ist relativ neu in der Landeshauptstadt. Es gibt es seit dem vorigen Jahr. Früher, so berichtet Eberhard Williges, gab es sogar sieben solcher Übungsplätze in der Stadt, betrieben von der Verkehrwacht. Doch dann machten die (fehlenden) Finanzen einen Strich durch die Rechnung und die Verkehrsübungen wurden abgeschafft.

Nach sieben Jahren gab es am 13. August 2010 einen Neustart durch das Engagement vom Polizeibereich Prävention und der Beschäftigungsagentur AQB mit Unterstützung des Ottersleber Sportvereins. Der Verein für Bewegungsspiele (angeboten werden z.B. Fußball, Leichtathletik, Kegeln, Schach, Tischtennis) stellt die Freifläche für die Übungen zur Verfügung.

Teilnehmen am Verkehrssicherheitstraining können Kindergarten-Gruppen ebenso wie Schulklassen. Aber auch Privatpersonen. "In den Sommerferien sogar täglich", sagt Eberhard Williges. Infos und Anmeldung unter Tel. 5461865.