Wernigerode (ige). Mit einem 7:1-Sieg beim TV Askania Bernburg haben die Fußballfrauen des MSV Wernigerode ihre Chance auf den Staffelsieg der Landesliga Nord gewahrt.

Trotz sommerlicher Temperaturen mussten die Harzerinnen auf dem Kunstrasenplatz spielen, freundeten sich aber schnell mit dem ungewohnten Untergrund an. In der Anfangsphase ließ der MSV dem Gegner zu viel Raum, einige gefährliche Angriffe über die linke Seite brachten aber nichts Zählbares. Ab Mitte der ersten Halbzeit spielte sich der MSV die ersten Torchancen heraus, doch Saskia Buschhorn, Sindy Kranhold und Annika Borchmann verzogen knapp. Nach schneller Kombination durch das Mittelfeld traf Kranhold zur Gästeführung, einen Elfmeter nach Foul an Anja Wagner verwandelte Jessica Dehne noch vor der Pause zum 2:0.

Nach Wiederanpfiff legte Kranhold mit ihrem zweiten Tor schnell den dritten Treffer nach. Das folgende Aufbäumen der Heimelf wurde mit dem 1:3 belohnt, Sarah Harter verhindert kurz darauf mit toller Parade den Anschlusstreffer. Nach einer Stunde schwanden beim Heimteam sichtlich die Kräfte, das 1:4 durch Dehne nach Zusammenspiel mit Borchmann brach die Moral. Marie Manger mit einem sehenswerten Tor nach Dehne-Freistoß sowie Kranhold und Dehne mit ihrem jeweils dritten Treffer besserten das Torverhältnis des MSV weiter auf.

"Alles im allem bin ich mit der Lleistung sehr zufrieden, nach dem Seitenwechsel tat meine Mannschaft mehr für das Spiel und der Sieg war in dieser Höhe auch verdient", bilanzierte Trainer Frank Köhler.

MSV Wernigerode: Harter - Manger, Deter, Barth, Wick, Dehne, Müller, Buschhorn, Kranhold, Borchmann, Wagner, Mattigk, Weber, Grimmecke;

Torfolge: 0:1 Sindy Kranhold (36.), 0:2 Jessica Dehne (40. FE), 0:3 Sindy Kranhold (48.), 1:3 (50.), 1:4 Jessica Dehne (73.), 1:5 Marie Manger (76.), 1:6 Sindy Kranhold (77.), 1:7 Jessica Dehne (88.).