Im einzigen Nachholspiel der Fußball-Landesliga mit Harzer Beteiligung hat der FC Einheit Wernigerode am Ostersonnabend den SV Eintracht Salzwedel zu Gast am Mannsberg. Auf Wunsch der Altmärker wird die Partie bereits um 13 Uhr angepfiffen.

Wernigerode. Nach zuletzt vier sieglosen Spielen in Folge ist der FC Einheit nur noch sieben Punkte von den Abstiegsrängen entfernt, aus den beiden Nachholbegegnungen gegen Salzwedel und bei der SG Eintracht Mechau (30. April, 15 Uhr) sollen nun die nötigen Punkte zum Anschluss an die obere Tabellenhälfte eingefahren werden.

Die ersten drei Zähler soll es nach Wunsch des Trainers André Dzial schon Sonnabend gegen die Eintracht aus Salzwedel geben, die ebenfalls gerade eine Negativserie von vier Niederlagen aufzuweisen hatte, diese aber am letzten Wochenende mit einem 4:2-Sieg in Mechau gestoppt hat. In der Tabelle rangieren die Altmärker mit sechs Punkten mehr auf dem Konto auf dem siebten Platz, in der Rückrundenstatitistik liegen beide Teams nur im unteren Tabellendrittel.

"Wir wollen an die Spiele gegen den Schönebecker SC und beim Magdeburger SV Börde anknüpfen, in denen wir eine gute Leistung gezeigt haben, einzig die Ergebnisse haben nicht gestimmt. Gegen Salzwedel muss unbedingt ein Sieg her, um nicht noch tiefer in den Abstiegskampf hinein zu rutschen", gibt Einheit-Trainer André Dzial eine klare Marschroute vor. Verzichten muss er dabei auf Martin Schrader, der sich einen Meniskusschaden zuzog, in der nächsten Woche operiert wird und damit für den Rest der Saison ausfällt. Auch Martin Günther (verletzt) und Christopher Seil (krank) stehen nicht zur Verfügung.