Wernigerode (ige). Gleich elf Nachholspiele, davon zehn mit Beteiligung Harzer Teams, stehen über das Osterwochenende in der Fußball-Landesklasse, Staffel 3, auf dem Programm. Der Startschuss erfolgt schon heute Abend um 18 Uhr mit fünf Partien, darunter zwei interessante Harzderbys.

Der Tabellenzweite FSV Grün-Weiß Ilsenburg hat die große Möglichkeit, mit einem Heimsieg über den SC 1919 Heudeber mit dem Spitzenreiter SV Lok Aschersleben gleich zu ziehen. Der SC Heudeber hat sich mit dem Sieg beim VfB Gröbzig aller Abstiegssorgen entledigt, kann befreit aufspielen und will dem Favoriten das Leben im heimischen Eichholz so schwer wie möglich machen. Auch die beiden Ilsenburger Rivalen im Kampf um den Staffelsieg sind heute im Harz zu Gast: Lok Aschersleben spielt bei Germania Gernrode, Askania Bernburg II (3.) wird vom Tabellenschlusslicht Askania Ballenstedt erwartet.

Im zweiten Harzderby steht der Abstiegskampf im Mittelpunkt. Während die Osterwiecker Eintracht mit 33 Punkten kaum in Gefahr geraten dürfte, benötigt der Kontrahent Germania Wernigerode als Tabellen-14. jeden Punkt, um zum "rettenden Ufer" aufzuschließen. Mit einem ähnlich couragierten Auftreten wie gegen Westerhausen sollte für die Rosenthal-Elf auch im Ratsgarten etwas zu holen sein.

Bereits am Sonnabend müssen beide Mannschaften wieder ran: Während die Osterwiecker Eintracht daheim auf den VfB Gröbzig (12.) trifft, erwartet Germania Wernigerode beim Tabellendritten TV Askania Bernburg II erneut eine schwere Auswärtshürde.

Komplettiert wird das lange "Oster-Fußball-Wochenende" mit den drei Montagspartien. Auch hier steht ein Harzderby im Mittelpunkt, der Blankenburger FV (10.) will im Heimspiel gegen den SC Heudeber (8.) seinen Abwärtstrend stoppen. Der SV Westerhausen (4.) möchte mit einem "Dreier" beim Tabellennachbarn Germania Wulferstedt (5.) seine Chance auf den Staffelsieg wahren, Germania Gernrode (11.) kann sich mit einem Sieg gegen den CFC Germania 03 Köthen (6.) vorzeitig aus dem Abstiegskampf verabschieden.