Vor vier Monaten veröffentlichte Philipp Schmidt seine musikalische Liebeserklärung an die Elbestadt im selbst produzierten Video "Magdeburg State of mind". Was sich in der Zwischenzeit getan hat und ob es eine weitere Magdeburg-Hymne geben wird,erfragte Volksstimme-Mitarbeiterin Anna Schätzle.

Volksstimme: Wie war das Echo zu Ihrem Video?

Philipp Schmidt: Ich wurde vom Bürgermeister eingeladen und von einigen bekannten Gesichtern der Stadt in den höchsten Tönen gelobt. Zudem lassen sich durch den Rückenwind von "Magdeburg State of mind" gut Kontakte knüpfen.

Volksstimme: Wird es Teil zwei geben?

Philipp Schmidt: Das klingt wie ein zweiter Aufguss –definitiv nicht. Es wird wieder einen Imagefilm geben, da Magdeburg noch einiges zu bieten hat. Aber ich verrate nichts.

Volksstimme: Wo kann man Ideen loswerden?

Philipp Schmidt: Wer einen Vorschlag hat, was für Magdeburg steht, kann dies gerne an mail@philipp-schmidt.net senden.