Osterwieck (bkr). Nach ihrer "unterirdischen Leistung" am Donnerstag im heimischen Ratsgarten gegen Germania Wernigerode (1:4) erlebten die Fans von Eintracht Osterwieck zwei Tage später an gleicher Stelle erneut eine Enttäuschung. Die Osterwiecker mussten sich im nächsten Nachholspiel der Fußball-Landesklasse dem VfB Gröbzig mit 0:2 (0:0) geschlagen geben.

Die Platzherren wollten die Schmach vergessen machen und begannen offensiv. Die erste gute Torgelegenheit hatte Hannes Seubert schon in der 2. Minute, schoss jedoch aus zwei Metern und spitzem Winkel knapp vorbei. Die Oster- wiecker machten das Spiel, waren beim Spielaufbau aber oft zu ungenau. Dennoch ergaben sich weitere Gelegenheiten. Thomas Großhennig (23.), Hannes Deicke (27.), Alexander Stingel (37.), Christoph Tantius (40.) und Seubert (43.) scheiterten aber entweder am glänzend aufgelegten Schlussmann der Gäste oder waren beim Abschluss zu unkonzentriert. Gröbzig blieb im Angriff blass, so dass Eintracht-Keeper Alexander Kerler ruhige erste 45 Minuten verlebte.

Auch im zweiten Durchgang waren die Platzherren um Offensivfußball bemüht. Der eingewechselte Spielertrainer Sven Hahmann sorgte zwar für frischen Wind, doch das Tor der VfB war wie vernagelt. Hahmann (56.), Huchel (56.), Hauch (76.) und Stingel (80.) brachten das Leder jedenfalls nicht im gegnerischen Kasten unter. So kam das, was man befürchten musste. In der 83. Minute nutzte Nagel das schlechte Abwehrverhalten der Eintracht zur überraschenden Führung und fünf Minuten später ließ er dann auch noch das 0:2 folgen. Damit wurde der Spielverlauf völlig auf den Kopf gestellt.

SV Eintracht Osterwieck: Kerler - Erdmann (69. Hauch), Perle, Seubert, Hegewald, Tantius, Huchel, Deicke (46. S. hahmann), Stingl, Schmidt, Großhennig;

Torfolge: 0:1 Simon Nagel (83.), 0:2 Simon Nagel (88.); Schiedsrichter: Meike Scholze (Derenburg); Zuschauer: 109.