Wernigerode (jha/ige). Das Osterwochenende hat die Spannung in der Fußball-Harzliga III wieder deutlich erhöht. Sowohl im Dreikampf um den Staffelsieg als auch im Abstiegskampf rückten die Konkurrenten wieder dicht zusammen.

TSV 1893 Langeln – Einheit Stapelburg1:3 (0:2)

Der Tabellenführer fand in der ersten Halbzeit überhaupt nicht ins Spiel, Stapelburg bestimmte mit einem überragenden Alexander Lübbecke als Antreiber das Geschehen. Nach dem Führungstor gerieten die Gäste kurzzeitig ins Wanken, Christopher Göbel ließ aber zwei gute Chancen, darunter ein Pfostenschuss, für die Einheimischen aus. Ein Doppelpack kurz vor und nach Wiederanpfiff sorgte vorzeitig für die Entscheidung, denn trotz Langelner Feldüberlegenheit ließ Stapelburg in den letzten 30 Minuten nichts mehr anbrennen. Einziger Wermutstropfen fürt die Gäste: Marian Dücker sah nach einer Tätlichkeit die Rote Karte (90.).

Torfolge: 0:1, 0:2 Benjamin Röhling (15., 44.), 0:3 Steven Saatze (50.), 1:3 Christopher Göbel (67.).

SV 56 Timmenrode – Eintracht Derenburg0:1 (0:0)

Mit einem schmeichelhaften Auswärtssieg verkürzte die Eintracht den Rückstand auf die Tabellenspitze. In einer hart umkämpften Partie ließen hochkarätige Chancen fast als eine Halbzeit auf sich warten. Marcel Hinze vergab per Kopf die mögliche Gästeführung (45.). Nach der Pause scheiterte Daniel Gnädig aus Nahdistanz (51.), auch Andreas Damköhler vergab zweimal völlig freistehend (61., 80.). In der Zwischenzeit hatte Gnädig nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot gesehen (76.). In der Schlussminute stellte Dino Kühne den Spielverlauf mit dem Treffer zum 0:1 nach Hinze-Vorarbeit auf den Kopf. Lars Minstedt vergab in der Nachspielzeit die Großchance zum Ausgleich. Schiri Carsten Gaksch hatte die Partie sehr gut im Griff.

Tor: 0:1 Dino Kühne (90.).

Blankenburger FV II – Glück Auf Hüttenrode1:2 (1:1)

Der Sieg im Nachbarduell lässt die Hüttenröder wieder auf den Klassenerhalt hoffen. Zwar hatten die Blankenburger mehr vom Spiel, vor dem Tor fehlte allerdings die Kaltschnäuzigkeit. So führte ein Eigentor nach Freistoßeingabe zur Führung, die aber durch einen Abwehrfehler wieder aus der Hand gegeben wurde. Nach Wiederanpfiff ließ die BFV-Reserve durch Ralf Seidel und Norman Lindenberg zwei gute Möglichkeiten aus. Kurz vor Schluss war die Abwehr ein zweites Mal nicht im Bilde, erneut nutzte Martin Busse den Fehler zum Siegtreffer.

Torfolge: 1:0 Thomas Erdmann (23. ET), 1:1, 1:2 Martin Busse (31., 88.).

Germania Wernigerode II – Rot-Weiß Abbenrode1:0 (0:0)

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit hatte Abbenrode die größeren Chancen. Diese blieben aber ebenso ungenutzt, wie die wenigen Möglichkeiten der Germania. Kurz nach Wiederanpfiff hatten Marko Neumann und René Längefeld einige Hochkaräter, scheiterten aber am guten Gästekeeper oder am Aluminium. Auch die Abbenröder blieben stets gefährlich und hatten Pech bei einem Lattenschuss. Ein schöner Schlenzer von René Längefeld nach Vorlage seines eingewechselten Sturmpartners Martin Schade machte den glücklichen Heimsieg perfekt.

Tor: 1:0 René Längefeld (81.).

Blau-Gelb Börnecke – Eintracht Heimburg0:2 (0:0)

Beide Mannschaften lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe, wobei Heimburg im ersten Spielabschnitt die besseren Möglichkeiten hatte. Börneckes Keeper Stefan Glanz verhinderte mit zwei Glanztaten einen Rückstand. Auch nach Wiederanpfiff sahen die Zuschauer zwei ebenbürtige Teams und gute Möglichkeiten auf beiden Seiten. Ein umstrittener und von Thomas Försterling verwandelter Handelfmeter brachte die Eintracht in Führung. Danach setzte Börnecke alles auf eine Karte, ehe ein zweiter, diesmal berechtigter Handstrafstoß die Entscheidung herbeiführte.

Torfolge: 0:1, 0:2 Thomas Försterling (75. HE, 89. HE).

Die Berichte zu den Montagsspielen folgen in der morgigen Ausgabe.