Ballenstedt (bkr). Dem Blankenburger FV gelang im Nachholspiel der Fußball-Landesklasse beim Tabellenletzten FSV Askania Ballenstedt ein knapper 2:1-Auswärtssieg.

"Obwohl bei uns einige Stammspieler ersetzt werden mussten, hat meine Mannschaft die taktische Marschroute sehr gut umgesetzt. Wir haben den Gegner nicht unterschätzt und ihn in der Abwehr beschäftigt. Das ist uns gut gelungen", freute sich Blankenburgs Trainer Matthias Fieberling über die drei Punkte. Seine Mannschaft tat mehr für die Offensive und hatte auch die bessere Spielanlage. Die Abwehr um Enrico Hinze stand sicher und im Mittelfeld kurbelte Martin Zobel das Spiel der Gäste an. Die erste große Möglichkeit im Spiel hatten aber die Platzherren mit einem Pfostenschuss von Bartnitzki (10.). Danach bestimmten die Blankenburger das Geschehen und hätten bis zur Pause durch zwei Freistöße von Sebastian Lehmann (31., 35.) sowie durch Marcel Schröder (40.) in Führung gehen können.

Nach der Pause zeigten dann die Blütenstädter ihre Qualitäten beim Kontern. Erst brachte Förster seine Farben in Führung, dann baute Schröder den Vorsprung auf 2:0 aus. Danach gelang den Askanen per Foulstrafstoß der Anschluss- treffer, Ralf Viehlan hämmerte den Elfer, für Lüttich unhaltbar, in den Winkel. Die letzte Chance im Spiel hatte Förster, der mit dem Knie, anstatt mit dem Kopf, das 1:3 vergab.

Askania Ballenstedt: Kepke - Steinemann, Fesser, Hildebrandt, Trenkel, Zeißig, Buschhorn, Bachmann, Frohburg (83. Schumann), Bartnitzki, Viehlan;

Blankenburger FV: Lüttich - Schreiber, Schröder, Bartl, Hinze (80. Janella), Förster, Leventyuez, Zobel, Effler, Lehmann, Neudeck;

Torfolge: 1:0 Patrick Förster (58.), 2:0 Marcel Schröder (66.), 2:1 Ralf Viehlan (70. FE); Schiedsrichter: Björn Zehnpfund (Rieder); Zuschauer: 71.