Wernigerode (jha/ige). Mit einem etwas glücklichen Sieg im Topspiel der Fußball-Harzliga III gegen Eintracht Derenburg hat sich der TSV Langeln für die verbleibenden fünf Spiele eine hervorragende Ausgangsposition im Titelkampf verschafft. Am Tabellenende schöpft der SC Benneckenstein durch den Heimsieg im Kellerduell wieder Hoffnung.

TSV 1893 Langeln – Eintracht Derenburg1:0 (1:0)

Der Spitzenreiter erwischte den besseren Start, bestimmte in den ersten 20 Minuten das Geschehen und ging durch eine schöne Kombination des Sturmduos Christopher Göbel und Thomas Bomeier in Führung. Danach übernahm die Eintracht mehr und mehr das Kommando, biss sich aber an der sicheren Langelner Abwehr die Zähne aus. Nico Hillen per Freistoß und Martin Hillen im Nachsetzen ließen zwei gute Möglichkeiten aus. Auch nach Wiederanpfiff drängte Derenburg auf den Ausgleich, konnte sich aber kaum Chancen herausspielen. Bei einem Hillen-Freistoß vereitelte TSV-Keeper Heiko Hedrich mit toller Parade den Ausgleich. Auf der anderen Seite verhinderte Eintracht-Keeper Sven Reinhardt bei einem der wenigen Konter gegen Bomeier die vorzeitige Entscheidung.

Tor: 1:0 Thomas Bomeier (17.).

Einheit Stapelburg – SV 56 Timmenrode2:3 (1:1)

Die Gäste hinterließen zu Beginn den besseren Eindruck, das Führungstor fiel nach zwei ausgelassenen Chancen folgerichtig. Danach steigerte sich Stapelburg, traf zum Ausgleich und hätte kurz darauf fast das 2:1 nachgelegt, Alexander Lübbecke traf aber nur den Pfosten. Kurz nach Wiederanpfiff brachte ein Torwartfehler die Timmenröder erneut in Führung, die Bemühungen um den Ausgleich brachten für Stapelburg einen Lattenschuss von Christian John und einen Handelfmeter, den Martin Baumgartl verschoss. Die Gäste konterten über Daniel Gnädig und Martin Winter gefährlich. Als Steven Saatze fünf Minuten vor Schluss zum Ausgleich traf, schien der Punkt gerettet. Doch die Gäste trafen kurz vor dem Abpfiff durch Lars Minstedt aus spitzem Winkel zum Sieg.

Torfolge: 0:1 Daniel Gnädig (10.), 1:1 Steven Saatze (30.), 1:2 Daniel Gnädig (50.), 2:2 Steven Saatze (85.), 2:3 Lars Minstedt (89.).

Rot-Weiß Abbenrode – Eintracht Heimburg4:2 (3:2)

Die Zuschauer bekamen vor allem in der ersten Halbzeit ein unterhaltsames Spiel geboten. Die Rot-Weißen legten zur schnellen Führung vor, doch Heimburg kämpfte sich immer wieder zurück in die Partie. Kurz vor der Pause verpasste Steffen Focke die Vorentscheidung, als er einen Elfmeter verschoss (40.). Nach Wiederanpfiff verflachte das Niveau der Partie. Abbenrode verwaltete den Vorsprung souverän, zwei Minuten vor Spielende machte Sebastian Kaye mit seinem zweiten Treffer alles klar. Schiri Oliver Backhaus wurde eine gute Leistung bescheinigt.

Torfolge: 1:0 Toni Rennecke (9.), 1:1 Tobias Bollmann (15.), 2:1 Andy Genau (23.), 3:1 Sebastian Kaye (24.), 3:2 Peter Gessing (35.), 4:2 Sebastian Kaye (88.).

FSV G-W Ilsenburg II – Germ. Wernigerode II3:5 (2:2)

Die Heimelf begann unglücklich, Christian Brand lenkte einen Eckball unhaltbar ins eigene Tor ab. Nach dem schnellen Ausgleich entwickelte sich eine offene Partie, ein Abwehrfehler brachte die FSV-Reserve erneut in Rückstand. Die Heimelf erhöhte folgerichtig wieder den Druck, wendete das Blatt aber erst nach der Pause mit einem Doppelschlag. Kurz darauf hatte Alexander Himburg die Vorentscheidung auf dem Fuß (55.), vergab aber überhastet. Danach spielte Ilsenburg viel zu offen und kassierte durch Martin Schade den Ausgleich. Eine unglückliche Aktion des Torhüters und ein Konter besiegelten die Heimniederlage. Der gute Referee Siegbert Suchalla hatte das faire Reserve-Duell sicher im Griff.

Torfolge: 0:1 Christian Brand (2. ET), 1:1 Tobias Krumbholz (17.), 1:2 René Längefeld (25.), 2:2 Marcus Brehsan (47.), 3:2 Benedict Becker (54.), 3:3 Martin Schade (57.), 3:4 René Längefeld (80.), 3:5 Arthur Anschiz (84.).

Germania Silstedt – R-S Reddeber/Minsl.2:1 (0:0)

Die Ortsnachbarn lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe mit vielen Möglichkeiten, die jedoch bis zur Pause allesamt ungenutzt blieben. Auch nach Wiederanpfiff das gleiche Bild, allerdings traf Alexander Försterling frühzeitig zur Silstedter Führung. Es folgte ein offenen Schlagabtausch, in dem die Germania kämpferisch voll überzeugte. Reddeber/Minsleben drängte auf den Ausgleich, aber die Silstedter Abwehr hielt dem Druck stand. Ein Freistoßtor von Gero Böttcher sorgte für die Vorentscheidung. Die Schlussoffensive der Gäste brachte durch Kevin Storbecks Fernschuss nur noch den Anschlusstreffer. Das Schiri-Gespann Lothar Reitmann/Reinhardt Wiedenbach hatte das Derby trotz hektischer Schlussphase gut im Griff.

Torfolge: 1:0 Alexander Försterling (51.), 2:0 Gero Böttcher (65.), 2:1 Kevin Storbeck (89.).

Blau-Gelb Börnecke – Blankenburger FV II1:4 (1:1)

Über eine Stunde lang boten die abstiegsbedrohten Börnecker der favorisierten BFV-Reserve im Nachbarschaftsduell sehr gut Paroli. Dennis Stange schoss die Heimelf in Front, doch Christopher Duckeck glich fast postwendend aus. Nach Wiederanpfiff des guten Referees Sven Förster erhöhten die Blankenburger den Druck, ein Handelfmeter stellte schließlich die Weichen auf Sieg. Fortan waren die Gäste klar überlegen und legten mit einem Doppelpack binnen vier Minuten zwei weitere Treffer zum klaren Derbysieg nach.

Torfolge: 1:0 Dennis Stange (26.), 1:1, 1:2 Christopher Duckeck (30., 75. HE), 1:3 Thomas Blume (80.), 1:4 Patrick Förster (84.).

SC Benneckenstein – Glück Auf Hüttenrode3:0 (1:0)

Die vorentscheidende Partie im Kampf um den Klassenerhalt entwickelte sich über weite Strecken zu einem Duell auf Augenhöhe. Beide Mannschaften erspielten sich eine Vielzahl guter Tormöglichkeiten, die jedoch teilweise fahrlässig vergeben wurden. Die etwas bessere Chancenverwertung gab letztlich den Ausschlag zu Gunsten der Benneckensteiner, die sich mit diesem Sieg wieder vor den Konkurrenten aus Hüttenrode setzten und den Anschluss zum "rettenden Ufer" herstellten.

Torfolge: 1:0, 2:0 Marco Venz (30., 60.), 3:0 Roy Schneider (70.).