Das mehrtägige Bücherfest UmGeblättert in Magdeburgs Norden wurde am Sonntagabend von einer Lesung mit Musik beendet. Im Kulturzentrum Moritzhof hatten sich Literaten und Literaturfreunde ein Stelldichein gegeben. Und sogar Grundschüler stellten ihr literarisches Werk vor.

Von Birgit Ahlert

Magdeburg. "Biber auf Weltreise" heißt das Buch der Schüler/-innen der GS An der Klosterwuhne. Sie präsentierten es am Sonntag voller Stolz beim Buchfest im Moritzhof. Es enthält Geschichten, die zwischen August und Dezember 2010 im Schulschreiber-Projekt entstanden sind. Daran beteiligt haben sich 20 Mädchen und Jungen der dritten und vierten Klassenstufe. Geleitet wurde es in diesem Schuljahr vom Schriftsteller Ernst-Paul Dörfler, der sich u. a. auch im BUND (Bund für Umwelt- und Naturschutz) engagiert, insbesondere für die Elbe. Entsprechend geht es in den literarischen Beiträgen auch um den Lebensraum Wasser, die Elbe, Tiere und Menschen, die am heimatlichen Fluss leben.

Bereits zum dritten Mal gab es das Schulschreiberprojekt an dieser Grundschule. Es findet zusätzlich zum Unterricht statt und wird betreut von Deutschlehrerin Gudrun Pilz und im Jahr wechselnd jeweils von einem Autor der Region. "Die Schüler machen begeistert mit", berichtet Schulleiter Torsten Olle, "und auch bei den Eltern und Lehrern gibt es großen Zuspruch". Deshalb soll auch weiterhin das literarische Schreiben an der Schule eine Rolle spielen, auch wenn dafür eigentlich kein Geld da ist. Es gehe um die Förderung der Fantasie der Kinder und entsprechende Kontinuität.

Mit welcher Freude die Schüler/-innen bei der Sache sind, zeigten sie auch bei der Buchpräsentation im Kulturzentrum Moritzhof. Dort konnten die Mädchen und Jungen Auszüge aus ihren literarischen Arbeiten vorlesen. Ein Höhepunkt, den die Nachwuchsautoren gewiss so schnell nicht vergessen werden.

Drei Tage lang hatte sich im Kulturzentrum alles um das geschriebene Wort gedreht. Viele Angebote richteten sich an Kinder und Familien.

"Wir sind durchweg zufrieden", zog Christoph Hackel vom Verein ARTist!, der das Kulturzentrum betreibt, gestern ein erstes Fazit zum Bücherfest. "Wir waren sehr angenehm überrascht über die vielen Besucher." Damit habe man auf Grund der zahlreichen Veranstaltungen in der Stadt und des schönen Ausflugswetters nicht gerechnet. Der Erfolg jedoch "spricht für ein gutes Angebot des Festes", freut sich der Mitorganisator. Es waren "deutlich mehr Besucher als im Vorjahr", so Hackel.

Der große Zuspruch könne auch daran gelegen haben, dass diesmal die Angebote konzentrierter gewesen seien. So präsentierten sich die regionalen Verlage an kompakt zwei Tagen. Auch die (neue) Zusammenarbeit mit einem Studententeam habe sich gelohnt: "Sie brachten schöne Ideen ein." So wurde am Eingang ein leeres Buch ausgelegt, das von den Besuchern zu einer "unendlichen Geschichte" weitergeführt werden sollte. Und siehe: "Fast 40 Leute haben sich daran beteiligt", freut sich Hackel. Gefreut haben sich auch die Besucher des Festes, bei dem letztlich das Geschriebene verlesen wurde. "Es war märchenhaft und modern zugleich", erzählt er, "sehr kreativ". Vorgegeben war lediglich die erste Zeile: Es begab sich zu jener Zeit …

Gut angekommen, auch bei den Erwachsenen, ist der vom Magdeburger Künstler Sebastian Noe gefertigte Glücksdrache "Fuchur", die Fantasiefigur aus der "Unendlichen Geschichte" von Michael Ende. Er begrüßte die Besucher des Festes am Eingangstor zum Moritzhof.

Bei den Kindern kam u.a. der Rätselhof sehr gut an, berichtet Christoph Hackel. Über den Hof verteilt waren Rätsel versteckt, die Kinder mussten den Buchstaben folgen, um die Lösung zu finden. Als Preise gab es – natürlich – Literarisches, aber z. B. auch Kinogutscheine.

Zu den Höhepunkten gehörte auch die Abschlussveranstaltung am Sonntagabend. Zu Gast war der Sänger, Schauspieler und Autor Klaus Hoffmann. Er stellte sein Buch "Philipp und die Frauen" vor. Doch zur Freude seiner Fans las er nicht nur, er hatte seine Gitarre dabei und unterhielt kurzweilig auch mit einigen Liedern. Und vielleicht, so hofft wohl nicht nur Christoph Hackel, kommt Klaus Hoffmann zu einem Konzert wieder. Ab 19. Mai beginnt der Sänger die Tour zu seinem Album "Das süße Leben", begleitet vom Pianisten Hawo Bleich. "Unsere Kulisse jedenfalls hat ihm gefallen", sagt Hackel. Einen Konzerttermin für Magdeburg gibt es jedoch noch nicht.

Bilder