Wernigerode (ige). Am Wochenende startete in Sachsen-Anhalt der Spielbetrieb im Tennissport. Auch für sechs der insgesamt neun Mannschaften des TC Wernigerode standen die ersten Heim- und Auswärtsspiele an. Aufgrund großer Verletzungssorgen ist in diesem Jahr für fast alle Mannschaften der Klassenerhalt das ausgemachte Ziel.

In der Landesliga Herren 40+ musste sich die erste Mannschaft um Bodo Kirchner im erwartet schweren Spiel gegen den Landesoberliga-Absteiger TC Oschersleben mit 2:4 geschlagen geben. Nachdem die Spitzeneinzel durch Heiko Brast und Ronny Schwindt gewonnen wurden, vergab das Doppel Brast/Kirchner einen Matchball, der das Unentschieden bedeutet hätte. Während der TC Wernigerode II beim TC Wittenberg mit 0:6 unterlag (Harzer Sportkurier berichtete), landete die neuformierte dritte TCW-Vertretung bei den Herren 40+ um Michael Baumgarten einen klaren 5:1-Erfolg bei Wacker Westeregeln.

Ihr erstes Heimspiel absolvierten auch die Damen 40+ um Susanne Tschoepe. Gegen die Damen des Polizei-TC Aschersleben stand letztlich ein 4:2-Erfolg zu Buche. Renate Brunotte und Susanne Tschoepe hatten mit ihren Einzelsiegen den Grundstein für den Auftaktsieg gelegt. Die Landesliga-Mannschaft der Herren 60+ sicherten sich beim Harzrivalen Blankenburger TC ein 3:3-Unentschieden. Nachdem Siegfried Winkler und Walter Rosenfeld ihre Einzel gewinnen konnten, sicherte abermals Winkler an der Seite von Mannschaftsführer Jürgen Stenzel den wichtigen dritten Punkt zum Remis.

Mit drei Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen (siehe auch nebenstehender Bericht zur Ostliga) legten die Tennismannschaften des TC Wernigerode einen gelungenen Saisonstart hin, wobei die Harzer auch spielerisch zu überzeugen wussten.