Für Tiere, Halter und das soziale Miteinander in Olvenstedt will sich Karola Zedler ehrenamtlich stark machen. So erhofft sie sich nebenbei, für mehr Sauberkeit auf Olvenstedts Straßen sorgen zu können, weil Hundebesitzer in die Pflicht genommen werden. Die Gemeinwesenarbeitsgruppe (GWA) Olvenstedt unterstützt dieses Ansinnen und fördert Zedlers Idee für einen Heimtierflohmarkt.

Alt-Olvenstedt. Wohin mit Hundeleine oder Schlafkörbchen, wenn der tierische Liebling verstorben ist? Karola Zedler hat dafür eine Lösung gefunden. Die Idee eines Flohmarktes für Heimtierbedarf in Alt-Olvenstedt will sie am 4. Juni zum ersten Mal verwirklichen. Die 51-jährige Tierheilpraktikerin möchte außerdem eine große Suche-Biete-Wand und monatlich einen "Kaffeeklatsch für Hundefreunde und Interessierte" auf die Beine stellen. Interessierte sind dazu eingeladen.

Bereits seit April 2009 sammelt Karola Zedler verschiedenste Artikel für Heimtierbedarf: "Durch meinen Beruf als Tierheilpraktikerin kam ich immer wieder mit den Leuten ins Gespräch. Nicht selten sprachen mich die Tierbesitzer an: Wohin bloß mit den übrig gebliebenen Tier-Utensilien? So entstand über die Jahre die Idee des Flohmarktes und ich fing an, die Sachen zu sammeln." Aus ihrer Sicht gibt es noch immer reichlich Probleme mit Tieren und ihren Haltern im gesamten Stadtteil Olvenstedt. "Ich muss sagen, es ist ziemlich unsauber hier, viele Hundehalter zum Beispiel verhalten sich nicht ordnungsgemäß beim Gassigehen", sagt sie. Auch deshalb engagiert sie sich nun ehrenamtlich auf diesem Gebiet, erklärt die Olvenstedterin.

Mit dem monatlichen "Kaffeeklatsch für Hundefreunde und Interessierte" möchte Karola Zedler dagegen etwas tun und außerdem eine soziale Belebung Alt- und Neu-Olvenstedts erreichen: "So viel ist hier im Stadtteil nicht los. Bei Kaffee und Kuchen kann man zusammensitzen, ins Gespräch kommen und Kontakte knüpfen. Auch die Probleme mit Tieren in unserem Stadtteil können besprochen werden. Wenn Tierfreunde einen Rat brauchen, sind sie herzlich eingeladen und können so Hilfe bekommen." Die Tierheilpraktikerin weiß, wovon sie spricht. Sie hat selbst fünf Katzen und drei Hunde und weiß genau, welche Sorgen und Probleme die Heimtierhaltung bereiten kann.

Ihre Hoffnung ist nun, dass ihr Projekt gut angenommen wird und auf reges Interesse stößt. Unterstützung bekommt sie dabei von der AG Gemeinwesenarbeit (GWA) Neu Olvenstedt. Diese fördert die Aktion mit Geld aus dem Initiativfonds.

Der erste Heimtierflohmarkt findet am Sonnabend, 4. Juni, in der Zeit von 10 bis 16 Uhr in der Dorfstraße 7 in Alt Olvenstedt statt. Die Anmeldungen können mittwochs bis freitags zwischen 10 und 20 Uhr unter der Rufnummer 7 37 48 76 erfolgen. Anmeldeschluss ist der 31. Mai.