Wernigerode (jha/ige). Das Duell um den Staffelsieg der Fußball-Harzliga III hat sich vorzeitig zu einem Zweikampf entwickelt. Während sich das Spitzenduo TSV 1893 Langeln und Eintracht Derenburg keine Blöße gab, unterlag Stapelburg beim Blankenburger FV II und muss damit sogar noch um den Medaillenrang bangen.

Eintracht Heimburg – TSV 1893 Langeln1:3 (1:2)

Die Eintracht musste wieder einmal stark ersatzgeschwächt antreten, bot dem Tabellenführer kämpferisch aber hervorragend Paroli. Der TSV Langeln ging durch ein Kopfballtor von Kevin Gehring früh in Führung, ein direkt verwandelter Freistoß von Christopher Henke brachte die Gastgeber zurück ins Spiel. Im weiteren Verlauf münzte der TSV seine spielerischen Vorteile in eine vorentscheidende 3:1-Führung um, profitierte dabei aber von individuellen Fehlern der Heimburger Abwehr. Nach dem dritten Gästetreffer verflachte das Niveau der Partie, trotz Unterzahl nach Gelb-Roter Karte gegen Peter Hahn (78.) ließen die Heimburger keine weiteren Gegentreffer zu.

Torfolge: 0:1 Kevin Gehring (5.), 1:1 Christopher Henke (15.), 0:2 Christopher Göbel (24.), 1:3 Thomas Bomeier (54.).

Eintracht Derenburg – FSV G-W Ilsenburg II5:3 (3:0)

Die Ilsestädter boten dem Tabellenzweiten lange Zeit Paroli, erst ein sehenswerter Spielzug über Guido Wartenberg, den Nico Hillen per Flugkopfball vollendete, brachte die Eintracht in Führung. Ein Freistoß und eine Schlafeinlage in der Gästeabwehr führten in kurzen Abständen zur vermeintlichen Entscheidung. Die Ilsenburger gaben sich aber keineswegs geschlagen. Thomas Arendt verkürzte auf 3:1, musste aber nach dem Treffer verletzt ausgewechselt werden. Sein Ersatz Christian Seifert ließ nur wenige Minuten später den Anschlusstreffer folgen. Danach spielte die FSV-Reserve zu offen, zwei weitere Treffer entschieden das Spiel zu Gunsten der Eintracht. Die nie aufsteckenden Ilsenburger schafften durch Thilo Mastalirsch noch den dritten Treffer.

Torfolge: 1:0, 2:0 Nico Hillen, 3:0 Martin Hillen, 3:1 Thomas Arendt, 3:2 Christian Seifert, 4:2 Nico Hillen, 5:2 Markus Bodenstedt, 5:3 Thilo Mastalirsch.

Blankenburger FV II – Einheit Stapelburg 4:2 (2:0)

Durch die frühe Anstoßzeit mussten beide Mannschaften einige Stammkräfte ersetzen. Die BFV-Reserve erwischte dennoch einen Start nach Maß, mit einem Doppelpack schossen Marcus Lindenberg und Ralf Seidel binnen drei Minuten eine 2:0-Führung heraus. Stapelburg gab sich aber keineswegs geschlagen und bot den Blankenburgern in einer temporeichen Partie hervorragend Paroli. Nach Wiederanpfiff schien sich das Blatt durch die Treffer von Steven Saatze und Alexander Lübbecke zu wenden. Ein Fernschuss von Thomas Blume brachte den BFV aber wieder auf Siegkurs. Oldie Lars Hauke machte den letztlich verdienten Sieg kurz vor dem Abpfiff perfekt.

Torfolge: 1:0 Marcus Lindenberg (7.), 2:0 Ralf Seidel (10.), 2:1 Steven Saatze (50.), 2:2 Alexander Lübbecke (66.), 3:2 Thomas Bume (80.), 4:2 Lars Hauke (87.).

SV 56 Timmenrode – Germania Silstedt 2:0 (0:0)

Mit einem letztlich hochverdienten Heimsieg wahrte der SV Timmenrode seine Chancen auf den Bronzerang. Allerdings hatten die Gastgeber erhebliche Anlaufschwierigkeiten, agierten in der ersten Halbzeit zu verkrampft. Silstedt hatte gute Chancen zur Führung, vergab diese aber kläglich. Der frühe Treffer nach Wiederanpfiff durch Daniel Hoffmanns Flachschuss ließ die Timmenröder deutlich besser ins Spiel finden. Fortan bestimmte die Heimelf das Geschehen und legte nach einer guten Stunde durch einen schönen Distanzschuss von Martin Winter zum vorentscheidenden 2:0 nach. Im weiteren Verlauf verhinderte ein starker Gästekeeper mit tollen Paraden einen noch höheren Sieg der Timmenröder, kämpferisch hielt Silstedt bis zum Schlusspfiff dagegen.

Torfolge: 1:0 Daniel Hoffmann (49.), 2:0 Martin Winter (61.).

Germania Wernigerode II – Blau-Gelb Börnecke1:3 (0:1)

Die Gastgeber begannen sehr druckvoll, bereits nach zwei Minuten hatte Martin Schade die Riesenchance zur Führung. Nachdem weitere Möglichkeiten durch Längefeld, Karbaum, Schönfelder und Schade ungenutzt blieben, nutzte Maik Glanz einen Abwehrfehler der Platzherren zur überraschenden Gästeführung. Auch nach Wiederanpfiff bestimmte die Heimelf das Spiel, ging aber weiterhin sträflich mit ihren Chancen um. Besser machte es Börnecke, Dennis Stange versenkte einen Freistoß direkt zum 0:2. Zwar verkürzte die Germania-Reserve nach einer Elfmeterentscheidung des guten Referees Kulp postwendend, doch in der Folge wurden weiterhin sehr gute Chancen durch Anschiz, Sattler, Günther, Schade und Längefeld vergeben. Ein Kontertor von Dennis Stange machte den Auswärtssieg der deutlich effektiveren Börnecker perfekt.

Torfolge: 0:1 Maik Glanz (21.), 0:2 Dennis Stange (55.), 1:2 (57. FE), 1:3 Dennis Stange (70.).

R-S Reddeber/Minsleben – SC Benneckenstein 4:0 (1:0)

Die Heimelf startete nach den Niederlagen der letzten Wochen sehr nervös in die Partie, ein richtiger Spielfluss kam trotz des Führungstreffers von Ronny Ehlers nicht zustande. Erst in der zweiten Halbzeit kam Reddeber/Minsleben zunehmend besser ins Spiel, auch weil die mit nur elf Spielern angereisten Benneckensteiner konditionell abbauten. In der Schlussphase konnte die Heimelf dann doch noch einen deutlichen Sieg gegen tapfer kämpfende Oberharzer einfahren. Schiedsrichter Mario Gawantka hatte mit der fairen Partie keine Probleme.

Torfolge: 1:0 Ronny Ehlers (31.), 2:0 René Fischer (68.), 3:0 Sascha Oberländer (80. ET), 4:0 Daniel Pasenau (84.).

Glück Auf Hüttenrode – Rot-Weiß Abbenrode 2:2 (2:1)

Nach einer Viertelstunde deutete alles auf einen Sieg der Hüttenröder hin, Michael Kulp mit einem 25 m-Freistoß unter die Latte und Stephan Polsfuß mit schönem Heber sorgten für scheinbar klare Verhältnisse. Danach ließ die Heimelf gute Chancen aus, stattdessen verkürzte Abbenrode durch ein "Kullertor" von Sascha Gertz. Es folgte ein Sturmlauf der Hüttenröder, bei dem Christian Rühlmann die Chance zur Vorentscheidung ausließ. Zwei verletzungsbedingte Wechsel hemmten den Spielfluss des SV "Glück Auf", eine Unachtsamkeit der Abwehr führte schließlich zum 2:2. In der Schlussoffensive kam Maik Farken bei der besten Möglichkeit einen Schritt zu spät, kurz darauf pfiff der gute Schiri Franke ab.

Torfolge: 1:0 Michael Kulp (5.), 2:0 Stephan Polsfuß (15.), 2:1 Sascha Gertz (34.), 2:2 Stephan Ahrends (82.).