Noch sind die überfluteten Bereiche des Badestrandes am Barleber See deutlich zu sehen. Ursache ist der hohe Grundwasserstand, der bisher einen Badebetrieb noch nicht zuließ. Seit gestern transportiert Nils Wübbenhorst, leitender Schwimmmeister, mit einem Radlader rund 350 Tonnen Sand auf einer Breite von zehn Metern und 120 Metern Länge ab dem Wasserspiegel auf den Uferbereich. Sollte das Wetter in den nächsten Tagen mitspielen, kann auch hier am Barleber See ab dem 14. Mai wieder gebadet werden. Das trandbad war bisher wegen des hohen Wasserstandes noch geschlossen.

Foto: Uli Lücke