Cracau/Pechau/Randau-Calenberge (mrö). Seit dem jüngsten Fahrplanwechsel der MVB im Dezember 2010 wird der unangekündigte Wegfall der Bedarfshaltestelle für den Schülerverkehr aus Richtung Pechau und Randau-Calenberge im unmittelbaren Bereich der Grundschule "Am Pechauer Platz" diskutiert. Zahlreiche Briefwechsel, Vor-Ort-Termine und eine Diskussionsrunde von Eltern, Lehrern, Stadtverwaltung und Stadträten beschäftigten sich mit dieser Frage. Eltern befürchten durch die nunmehr für die Schüler veränderte Verkehrssituation ein erhöhtes Gefahrenrisiko (Volksstimme berichtete).

Die Schüler müssen seit der Fahrplanänderung an der Linienbushaltestelle am Pechauer Platz aussteigen. Dann müssen sie über den Pechauer Platz zu einer Fußgängerampel gehen und eine vielbefahrene Straße überqueren.

Oliver Müller von der Fraktion Die Linke und Gunter Schindehütte, CDU/BfM hatten diesbezüglich am 31. März eine Anfrage (F0060/11) an den Oberbürgermeister Lutz Trümper gestellt. Seit Dienstag gibt es zu dieser Anfrage seitens der Verwaltung eine Stellungnahme.

Die Gefahren, die die Eltern sehen, sind aus Sicht der Stadt keine. "Anhaltspunkte für erhöhte Sicherheitsrisiken sind nicht erkennbar", heißt es in der Stellungnahme von Dieter Scheidemann, Beigeordneter für Stadtentwickung, Bau und Verkehr. Weiter ist zu lesen, dass diese Meinung nicht nur die MVB vertreten, sondern auch die Straßenverkehrsbehörde, die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord, das Polizeirevier Magdeburg sowie der Revierverkehrsdienst. Fazit: "Eine Änderung der gegebenen Schulwegsituation ist aus heutiger Sicht nicht erforderlich", heißt es im Schreiben.

Oliver Müller und Gunter Schindehütte hakten auch bezüglich einer Bedarfshaltestelle auf dem Stellplatz der Fahrbibliothek nach. In Gesprächen zwischen Eltern und Schule wurde auch diese Alternative in Betracht gezogen. Der Stellplatz befindet sich nur ein paar Schritte von der ehemaligen Bedarfshaltestelle entfernt.In der Stellungnahme der Verwaltung räumt die MVB ein, dass der Stellplatz der Fahrbibliothek am Pechauer Platz für stadteinwärts fahrende Busse (6.05 Uhr und 6.35 Uhr ab Randau bis City-Carre/Hbf) als Haltestelle genutzt werden könnte. "Vorraussetzung wären die Befestigung des Randstreifens sowie eine entsprechende verkehrsbehördliche Anordnung. Für alle weiteren am Pechauer Platz endenden Busse der Linie 56 ist diese Möglichkeit aus verkehrsrechtlichen (fehlende Sicht) und fahrgeometrischen Gründen (kein Platz zum Wenden) nicht gegeben", heißt es in der Stellungnahme.

Wie die Volksstimme gestern von Birgit Münster-Rendel, Assistentin der MVB-Geschäftsführung erfuhr, wird derzeit aber nicht in Erwägung gezogen, auf besagtem Stellplatz eine Haltestelle einzurichten: "Die Verwaltung verweist in der Stellungnahme ja ausdrücklich darauf, dass eine Änderung der Schulwegsituation aus heutiger Sicht nicht erforderlich ist. Deshalb sieht auch die MVB keine weiteren Aktivitäten vor. Sollten die in der Stellungnahme der Verwaltung genannten Bedingungen zur Einrichtung erfüllt sein, könnte die Haltestelle aber durchaus für die beiden Zeiten eingerichtet werden – wenn es die Situation erfordert."