Blankenburg (ige). Mit acht Nachwuchsmannschaften in vier Altersklassen startete die Abteilung Tennis des SV Lok Blankenburg in die Freiluftsaison. Die Grundlagen für eine erfolgreiche Serie wurden in den zurückliegenden Jahren durch den Jugendwart und C-Trainer Peter Kleefeld gemeinsam mit Übungsleiter Reinhard Pohlke gelegt. Die beiden Rentner haben in den letzten zehn Jahren viele Talente gesichtet und entwickelt, die jetzt ihr Können in den neu gebildeten Mannschaften unter Beweis stellen möchten.

In den Wintermonaten trainierten über 70 Kinder, Schüler und Jugendliche, unter anderem in zwei Arbeitsgemeinschaften vom Blankenburger Gymnasium "Am Thie". Peter Kleefeld und Reinhard Pohlke wurden dabei von Bettina Schön und Mirko Gless unterstützt, die momentan einen Übungsleiter-Lehrgang besuchen. In Zukunft wird Mario Kleefeld die Mannschaften weiter koordinieren. Weiterhin stehen B-Trainerin Anett Walther und die beiden C-Trainer Uwe Gruhn und Sebastian Beilecke für die tägliche Trainingsarbeit zur Verfügung.

In den ersten Punktspielen war bei allen Kindern eine Leistungssteigerung erkennbar. Bei den jüngsten Aktiven der Altersklasse U10 siegte die erste Mannschaft mit Celina Kleefeld und Robin Sühl im vereinsinternen Duell gegen Jasmin Priesterjahn und Lea Siegmund. Im Vergleich der U12-Teams siegte ebenfalls die erste Vertretung, Celina Wiens und Enno Boks, gegen die zweite Lok-Mannschaft mit Svenja Geiling und Katy Dorin. Hart umkämpft war das Spiel der U18-Mädchen in der Jugendbereichsklasse Süd gegen Rot-Weiß Thalheim. Lisa Hellmuth gewann ihr Einzel in drei Sätzen, während Elisabeth Fedorovski im zweiten Einzel unterlag. Somit fiel die Entscheidung im Doppel - und hier setzten sich die beiden Lok-Mädchen denkbar knapp im Tie-Break des dritten Satzes durch.