Für die Anwohner der Straße "Am Stadtblick" ist er schon lange der "Hausmeister mit Herz", und das zeigt Rainer Schenk (52) auch bei der Pflege der Grünanlagen. Ein von ihm in Herzform geschnittener Lebensbaum vor dem Hauseingang Nummer 32 hat es längst zur Stadtteilattraktion nicht nur für Verliebte gebracht, die sich hier fotografieren lassen.

Neustädter Feld (rri). Rainer Schenk liebt seinen Job als Hauswart, sagt er. "Seit 2000 betreue ich die Wohnanlage der Genossenschaft ,Otto von Guericke‘ hier Am Stadtblick", erzählt der 52-jährige Alt-Olvenstedter. "Die Idee, die Lebensbäume auf besondere Weise in Form zu bringen, kam von Mietern. Die Bäume waren sehr hoch gewachsen, und wir mussten ohnehin etwas tun. So habe ich zur Kettensäge gegriffen und angefangen, etwas zu formen." Neben eher abstrakten Werken kommt das von Kettensäge-Künstler Rainer Schenk geschaffene grüne Herz bei Anwohnern und immer mehr Besuchern am besten an. "Eine tolle Sache, das ist mal was anderes, und das Herz macht unseren Hauseingang wirklich einzigartig herzlich", sagt Mieter Rüdiger Börke. "Nicht nur deshalb ist Herr Schenk wirklich ein Hausmeister mit Herz. Er betreut uns hervorragend und ist die gute Seele unserer Straße!"

Auch Genossenschaftsvorstand Oliver Hornemann ist von so viel Herzlichkeit begeistert: "Dieser besondere Baum ist Ausdruck für die Verwurzelung der Bewohner mit ihrem Stadtteil und zeigt, wie viel Liebe in die Verschönerung des Stadtteils investiert wird."

Ein- bis zweimal im Jahr muss Rainer Schenk die Lebensbäume in Form bringen. Und wem gehört privat sein Herz? "Ganz klar meiner Frau Ilona!", sagt Schenk und strahlt. "Wir sind seit 27 Jahren verheiratet."