Auch Aufstiegsfeier und Meisterschaft stellen keine Hürde für den VfB Germania Halberstadt dar. Offensichtlich kann den Oberliga-Krösus nichts und keiner mehr stoppen. Am 28. Spieltag hat der Spitzenreiter den Tabellenvierten, FC Rot-Weiß Erfurt II, mit 4:0 besiegt.

Halberstadt. Ohne den gelbgesperrten Franz Fitkau und den verletzten Philipp Peters, dafür wieder mit Horst Rau ging Halberstadt vor rund 400 Zuschauern im Friedensstadion in die vorletzte Heimbegegnung. Die Erfurter sind sicher auch wegen ihrer fußballerischen Stärke auf einem der vorderen Tabellenplätze. Gegen den VfB Germania hätte es aber mehr als das gebraucht, denn die Gastgeber traten absolut ballorientiert und entsprechend aggressiv auf. Roy Blankenburg, der im Hinspiel beim 4:1 zweimal Torschütze war, eröffnete mit seinem Kopfball an die Querlatte (2.) das Geschehen. Michael Preuß (10.) und Fait-Florian Banser (12.) fügten sich nahtlos in diese Offensivaktionen ein. Aus der Distanz versuchten es Marcus Bäcker (14.) und Horst Rau (29.). Ein Tor wollte aber noch nicht fallen.

Nach Erfurts erstem Torabschluss (38.) legte Halberstadt per Doppelschlag den Grundstein für den späteren Heimsieg. Nach einem Germania-Konter brachte Erfurt II den Ball in der Vorwärtsbewegung nicht unter Kontrolle, das Leder landete stattdessen vor den Füßen von Preuß, der überlegt zum 1:0 abschloss (39.). Nach einer Eggert-Ecke stieg Banser am höchsten und versenkte per Kopf zum 2:0 (41.).

Nach Wiederanpfiff dauerte es nur fünf Minuten, ehe der spielfreudige Timo Breitkopf sehenswert auf 3:0 erhöhte. Erfurts Torwart Heidrich wehrte den Ball unsicher nach vorne ab. An der Strafraumgrenze nahm Breitkopf das Spielgerät technisch sauber an, um es per Vollspannschuss direkt unter die Querlatte zu jagen.

Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff wurde Breitkopf gefoult. Per Strafstoß sorgte Florian Eggert für den hoch verdienten 4:0-Endstand.