Herrenkrug. Zum Tanzen und Amüsieren öffneten sich am Sonnabend auf dem Messegelände und im Alten Theater alle Türen zu Mitteldeutschlands größter Tanzveranstaltung. Wer ab 21 Uhr in die Nähe des Elbauenparks kam, konnte es nicht überhören: Das Musikfestival Junimond feierte seinen 10. Geburtstag und hatte einiges zu bieten. Zwei Scheinwerfer, die über dem Gelände den Himmel erleuchteten, wiesen den Besuchern zusätzlich den Weg zu den insgesamt 14 Floors und Bühnen, auf denen über 60 DJs und Live-Acts vertreten waren. Die Klänge reichten von Minimal über House, Alternative, Techno bis hin zu Electro.

Viele erfolgreiche Künstler sorgten inner- und auch außerhalb der Gebäude für die richtige Stimmung und animierten die Besucher unterschiedlichen Alters zum Tanzen.

Bereits im Januar gab es die erste Künstlerbestätigung von dem Techno-DJ Felix Kröcher aus Frankfurt am Main. Neben anderen musikalischen Größen wie The Disco Boys aus Hamburg und Tobias Lützenkirchen aus München hatten motivierte Nachwuchs-DJs die Möglichkeit, ihr Talent und ihr Können unter Beweis zu stellen.

Als Live-Act gaben beispielsweise "The Kreachers" ihre Rocksongs zum Besten. Die vier Magdeburger Jungs boten somit auf der "Rock im Stadtpark"-Bühne einen kleinen Vorgeschmack auf das nächste Festival in der Landeshauptstadt, das im August stattfinden wird. Als besonderer Gast legte außerdem der Bassist der amerikanischen Band Bloodhound Gang ¿Evil‘ Jared Hasselhoff im Alten Theater zusammen mit DJ Alex und Tin del Mar auf. Als er seinen Fans die einmalige Möglichkeit bot, mit ihm Jägermeister zu trinken, brachte er die gesamte Halle zum Toben. Wem dies nicht aufregend genug war, der konnte sich in die lange Schlange am Bungee-Turm einreihen und eine Extraportion Adrenalin tanken.

Neben den richtigen Sounds für die Ohren und guter Stimmung wurde mit Imbiss- und Getränkeständen sowie zahlreichen Bars für das leibliche Wohl gesorgt. Für ein paar ruhige Momente konnte man es sich in einer Lounge gemütlich machen.