Wernigerode (ybr/fbo). Einen erfolgreichen Auftakt in die Bahnsaison feierten die Nachwuchs-Athleten des SV Lok Blankenburg und des Harz-Gebirgslaufverein (HGL) beim Sportfest in Magdeburg. Trotz widriger Witterungsbedingungen zeigten die über 300 Teilnehmer aus 36 Vereinen sehr gute Leistungen. Einige Nachwuchssportler erzielten neue persönliche Bestleistungen.

Eine ganz starke Vorstellung zeigte Max Kermer (Lok), der über 1 000 m der Altersklasse M 10 in neuem Hausrekord (3:27,71 min) gewann. Auch im Weitsprung erreichte er als Sieger eine neue Bestweite (4,22 m) und sprintete über 50 m als Dritter in 7,79 s ins Ziel. Ebenfalls zwei Siege nahm Roman Reulecke vom HGL mit. Er gewann in der M 14 im Kugelstoßen und Diskuswerfen mit 11,48 m bzw. 31,13 m und wurde zudem Dritter im Speerwurf mit 36,48 m.

Ein weiterer Sieg ging auf das Konto von Maximilian Menshausen (HGL) über 200 m der männlichen Jugend B in 24,18 s. Zuvor wurde er über 100 m in 12,0 s Dritter und sicherte sich gemeinsam mit seinen Vereinskameraden Maximilian Ben Becherer, Dustin Krebs und Fabian Lippe den Sieg in der Staffel über 4 x 100 m in Bestzeit von 47,68 s. Becherer lief zuvor über 200 m in 25,69 s als Fünfter und Lippe über 400 m in 54,68 s als Vierter über die Ziellinie. Laura Reinisch (W 15) und Marie Heymann (beide HGL/wJA) kamen im Hochsprung jeweils auf den zweiten Platz mit übersprungenen Höhen von 1,35 bzw. 1,55 m. Letztere sprintete über 200 m auf den zweiten Platz (27,65 s). Die gleiche Platzierung erreichte der Blankenburger Henning Peters über 50 m der M 11 in 7,98 s. Im Ballwurf wurde er mit neuer Bestleistung (43,20 m) Dritter und im Weitsprung Siebenter (3,83 m). Ebenfalls Silber holte Tiffany Louise Leisner (Lok) im Ballwurf der W 9 mit 28,84 m. Im Sprint und Weitsprung verpasste sie als Vierte knapp das Podest (8,65 s/3,46 m). Bronze steuerte Natalie Parth (Lok/W 8) im Weitsprung mit Hausrekord von 3,20 m bei. Über 50 m sprintete sie (8,89 s) auf Platz fünf.

Der achtjährige Fithjof Peters wurde Dritter im Ballwurf (neue Bestweite 25,57 m) und jeweils Achter im Sprint und Weitsprung (9,69 s/2,70 m). Ebenfalls Bronze gab es für Pascal Mende über 75 m der M 12 in 11,32 s. Im Weitsprung kam er (3,94 m) auf Platz fünf. Schwester Jasmin erzielte bei ihrem Debüt über 800 m ihr bestes Ergebnis als Fünfte der W 10 in 3:23,92 min. Daniel Arnecke (alle Lok/M 9) komplettierte das gute Abschneiden des Lok-Nachwuchses mit Platz fünf im Weitsprung und Ballwerfen (3,31/21,12 m) und Platz sechs über 50 m (9,03 s).