Die Reiter des Wernigröder SV Rot-Weiß hatten am Wochenende zum zweitägigen Turnier auf den Reitplatz "Am Ziegenberg" geladen. An beiden Tagen waren 170 Reiter mit 230 Pferden aus Sachsen-Anhalt und Niedersachsen dabei.

Wernigerode. Auf Grund der Gegebenheiten auf dem Turniergelände wurden im Wesentlichen nur Springprüfungen bis zur mittelschweren Klasse ausgetragen. Erstmals gab es den Wettbewerb "Pferd Hund", der als Auflockerung gedacht war und auch sehr gut beim zahlreich vertretenen Publikum ankam. Mit einer Kulisse von rund 500 Zuschauern bot das Reitturnier des WSV Rot-Weiß den Teilnehmern "Am Ziegenberg" bei ausgezeichneten Bedingungen vormittags Wettkämpfe für den Reiternachwuchs gefolgt von Springprüfungen.

Der Sieg in der Hauptprüfung ging nach Stechen an Chiara-Marie-Louise Rehagen aus Braunschweig. Lokalmatadorin Carola Schedlbauer verpasste durch einen sicherheitsbetonten Ritt mit ihrem Nachwuchspferd Lavaloon das Stechen. Conny Linde (ebenfalls WSV) unterlief ein Fehler am letzten Hindernis. Besonders erfreut waren die Rot-Weißen über ihre jüngsten Springreiterinnen Carla Böhme und Lara Brune die erstmals bei einem Reitturnier starteten und mit einem dritten (Böhme) und einem vierten und einem sechsten Platz (Brune) auf sich aufmerksam machten.

Als besondere Attraktion für Zuschauer und Teilnehmer erwies sich der Wettbewerb "Pferd Hund", bei dem eine Mannschaft bestehend aus einem Reiter und einem Hundeführer hintereinander einen Hindernisparcours zu überwinden hatten. Das Team Carola Schedlbauer/Nick Ramme belegte hier den dritten Platz. Der Sieg ging an das Team Börns/Burisch nach Wegeleben.

"Ein ganz herzlicher Dank geht an die vielen Firmen und Einzelpersonen, die als Sponsoren mithalfen dieses zweitägige Turnier zu einem vollen Erfolg werden zu lassen", richtete Organisator Heinz-Jürgen Preller vom Wernigeröder SV abschließend die Worte an die Unterstützer.