Wernigerode (ige). Mit dem ersten Turnier in Dresden vollzogen auch die jüngsten American Footballer der Mountain Tigers im Flag-Team ihren Saisonauftakt. Das Tigers spielt weiter in der Flagliga im Spieleverbund Ost, gemeinsam mit den Dresden Monarchs, Leipzig Lions und den Virgin Guards Magdeburg wird in Turnierform um Touchdowns, Punkte und Siege gespielt.

Im Winterhalbjahr gab es zahlreiche Veränderungen im Kader. Drei Leistungsträger mussten das Team altersbedingt verlassen, neben einigen Abgängen gab es auch zahlreiche Zugänge. Auch in der Trainercrew und im Teammanagement gab es Änderungen. Peter Goldschmidt übergab den Headcoach-Posten an Stefan Sander und wird diese Saison nicht als Trainer zur Verfügung stehen. Zu den Assistenztrainern André Goldschmidt und Tobias Giesler kamen Enrico Mücke und Tino Nötzel hinzu. Die organisatorische Betreuung hat Lutz Hartmann von Silke Mollnau übernommen.

Die Ergebnisse des ersten Turniers in Dresden zeigten, dass noch viel Arbeit vor den Trainern liegt. Da das Team aus Magdeburg nicht anreiste, wurde das Turnier mit Hin- und Rückrunde gespielt. Gegen die Leipzig Lions gab es eine klare 0:22-Niederlage, nachdem im Vorjahr beide Spiele noch sehr knapp ausgingen.Vor allem der Offense mit den neuen Quarterbacks Jonas Mollnau (9 Jahre) und Justin Jurgeit (10) war die Nervosität anzusehen. Aber auch die Defense musste sich erst finden. Im zweiten Spiel gegen die Dresden Monarchs waren die Harzer körperlich deutlich unterlegen und verloren mit 0:41.

Nachdem das Trainergespann die Mannschaft aufrichtete und auf vermeidbare Fehler hinwies, gab es auch im zweiten Spiel gegen Leipzig eine 0:18-Niederlage. Erst in der letzten Partie zeigten die Flag-Tigers die erhoffte Steigerung und boten den Dresden Monarchs trotz einer 0:14-Niederlage sehr gut Paroli. Mit gutem Kampfgeist wurde der erste Touchdown nur knapp verpasst. Raumgewinn wurde hauptsächlich durch die Runs des kleinsten Bergtigers, Nico Stahl, erzielt. Auch einige Pässe fanden nun ihre Empfänger.

Ein Dankeschön richten die Harzer an die Dresden Monarchs, die das Turnier hervorragend organisierten.

Ergebnisse: Dresden – Leipzig 12:7, Leipzig – Wernigerode 22:0, Dresden – Wernigerode 4:0, Leipzig – Dresden 0:7, Wernigerode – Leipzig 0:18, Wernigerode – Dresden 0:14.