Der Wassersportverein Buckau-Fermersleben und sein Hafen sind tipptopp und umweltbewusst gestaltet. Dafür bekam der Verein am Sonnabend eine besondere Auszeichnung überreicht.

Fermersleben. Auf dem Gelände des Wassersportvereins Buckau-Fermersleben am Elbweg flattert jetzt eine neue Fahne im Wind. Es ist die "Blaue Flagge für Sportboothäfen und Badestellen". Am Sonnabend wurde dem Verein die leuchtendblaue Flagge überreicht.

Vergeben wird sie von der "Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung". Und wer sie bekommen möchte, muss einiges dafür tun.

Es geht in erster Linie um Ökologie. Das heißt konkret, die Vereine müssen ein umweltschonendes Müllentsorgungs-Management vorweisen. Das gilt beispielsweise besonders für Altöle. Naturbelassene Bereiche dürfen durch den Freizeitbereich des Geländes nicht in Mitleidenschaft gezogen werden und vieles mehr.

Der Fermersleber Verein hat den gesamten für die Blaue Flagge geforderten Auflagenkatalog erfüllt und darum jetzt für ein Jahr die Flagge bekommen.

Weltweit erhalten in diesem Jahr 3012 Badestellen und 638 Sportboothäfen in 41 Ländern die Blaue Flagge. In Deutschland wurden in den vergangenen 25 Jahren 152 Flaggen an Häfen, Strandbäder und Vereine übergeben.

In Sachsen-Anhalt ist der Magdeburger Verein der einzige, der in diesem Jahre die Blaue Flagge bekommen hat. In Berlin wurde sie einmal vergeben, in Brandenburg wurden insgesamt acht Strandbäder und Wassersportklubs ausgezeichnet. Bei der Feierstunde am Sonnabend waren alle ostdeutschen neuen "Flaggenträger" mit dabei.